Zur Startseite zurück

 

Das JAHRHUNDERTSPIEL von Quickborn

 

 

Vor der sagenhaften Zuschauerkulisse von 2.230 zahlenden Zuschauern (+ Freikarten an unsere zahlreichen Sponsoren - Ehrengäste - Kinder - Eltern + Großeltern der 25 Einlaufkinder, sowie alle Schiedsrichter schlug der Bundesligist und Kultclub FC St Pauli unser Kreisliga-Team im wunderschönen Holsten Stadion mit 16:1 (11:0). Man kann dann von ca. 4.200 Zuschauern ausgehen, die dieses JAHRHUNDERTSPIELim Holsten Stadion miterlebt haben.

foto:oliver Steinmetz

Es hat alles super, super und nochmals super geklappt. Es war eine Veranstaltung vom feinsten, alles super durch und durch organisiert. Eine absolut perfekte Logistik-Meisterleistung. Ein Verdienst der beiden Macher Lars Landschof und Dierk Beste, Der Bundesligist (Spieler + Offizielle), viele, viele Pauli-Fans und die vielen Gäste aus nah und fern sagten vor - während und nach dem Spiel; "Das habt ihr vom TuS Holstein Quickborn Klasse gemacht. Das ist nicht zu toppen".

und die Gäste aus nah und fern waren voll des Lobes. Es hat einfach alles funktioniert. Da gibt und gab es nichts zu mäkeln. Das war allererste Sahne. Die Spieler fanden übrigens für die gesamte Rasenfläche und beide eingesetzten Torleute besonders die Auslegung mittels eines Hybridrasen des 16m-Raumes nur Lobeshymnen.

Ein tolles Lob gab es vom Team-Manager des FC St Pauli Christian Bönig. Er sagte - ohne das es Lars Landschof hören sollte; "Einfach super gemacht und eine perfekte Veranstaltung und meine bzw. unsere Anerkennung".

       foto:ul

 
Weitere INFOS in WORT + BILD unter der Seite JAHRHUNDERTSPIEL
 
Hier geht´s zu den 416 FOTOS in unserer umfangreichen FOTOSHOW.

 

Die Presse berichtet NACH dem JAHRHUNDERTSPIEL

 

Der FC St. Pauli hat den Bericht frei geschaltet

Auf Wunsch von vielen Fans hat die Abteilung fcstpauli.tv freundlicherweise den Bericht vom JAHRHUNDERTSPIEL jetzt für ALLE sichtbar frei geschaltet. Hier geht´s zum Bericht. Ebenso ist der Bericht bei Youtube frei geschaltet worden. Vielen Dank.

 

Die Fotos rund um das Spiel

Hier geht´s zu den 416 FOTOS in unserer umfangreichen FOTOSHOW. Wenn die Fotos ihnen gefallen, dann lassen Sie es uns durch ihren Eintrag in unser  GÄSTEBUCH wissen.

 

im vom 26.06.2014/pat

"Jahrhundertspiel" zwischen TuS Holstein und St. Pauli endete 1:16

Wochenlang hatten die Kicker des TuS Holstein Quickborn dem Jahrhundertspiel gegen den FC St. Pauli entgegengefiebert. Kurz vor dem Anpfiff war die Anspannung unter den Hobbyfußballern dann deutlich spürbar.

Foto: pat

Die beiden Kapitäne Sören Gonther und Carsten Grahn tauschten kurz vor dem Anpfiff die Vereinswimpel aus.

Trainer Lars Landschof verriet: „Wir werden uns aber nicht hinten reinstellen, sondern versuchen, so gut wie möglich mitzuspielen. Schließlich wollen wir den Zuschauern ein tolles Spektakel bieten."
Auf dem Rasen ging es gleich von Beginn an richtig zur Sache: Nach gut einer Minute Spielzeit erzielte der Zweitligist durch Christopher Nöthe vor den Augen der 2.230 Zuschauer das frühe 0:1.
Für den TuS Holstein Quickborn Torwart Daniel Blank endete das Jahrhundertspiel bedauerlicherweise schneller als erhofft - bereits nach wenigen Minuten musste er verletzungsbedingt das Feld verlassen.

Wenig später folgte das 0:2 durch Sebastian Schachten. Bis zur Halbzeit ließ der Kiezclub nichts mehr anbrennen und erhöhte die Führung auf 0:11.

„Eine interessante Erfahrung für meine Jungs", kommentierte Trainer Lars Landschof den starken Auftritt der St. Paulianer. „Jetzt sehen sie mal, wie Fußball auch gespielt werden kann."

Ein Höhepunkt seitens des TuS Holstein Quickborn sollte aber '1 noch folgen: Spieler Marco Lindner erzielte in der 50. Minute den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:11.

Foto: ums
Nach dem Ehrentreffer durch Marco Lindner war die Freude bei den Spielern des TuS Holstein Quickborn groß.

Letztlich gewann der FC St. Pauli den Jahrhundertkick standesgemäß mit 1:16, was der guten Stimmung aber keineswegs schadete. Zuschauer Michael Mohr, der das Geschehen zusammen mit seinem Sohn Luca verfolgte, sagte nach dem Schlusspfiff: „Ein schönes Fußballfest. Es war super, die Stars des FC St. Pauli einmal hautnah zu erleben."

Foto: ums

Zuschauer Michael Mohr besuchte das Jahrhundertspiel mit seinem Sohn Luca, er sagte: „Ein wirklich schönes Fußballfest zum Vereinsjubiläum:'

 

im vom 24.06.2014/Burkhard Fuchs

Ein Spiel, das Quickborn nicht vergessen wird

Zweitligaclub FC St. Pauli kommt aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des TuS Holstein zum Jubiläumsspiel ins Holstenstadion. 2230 Zuschauer sehen beim 16:1-Erfolg des hohen Favoriten ein unterhaltsames Spiel.

Zu Beginn des Spiels hegten einige der 2230 Zuschauer im gut besuchten Holsten-Stadion des TuS Holstein Quickborn noch die Hoffnung, dass es am Ende nur ein einstelliges Ergebnis werden würde. Wie Quickborns Vize-Bürgermeisterin Astrid Huemke, die mit ihrer Familie zum Jubiläumsspiel gekommen war. "6:1 für St. Pauli", tippte sie das Ergebnis der Kreisliga-Mannschaft gegen die Zweitliga-Kicker vom Millerntor. Doch am Ende waren es zehn Treffer mehr, die die Gäste aus Hamburg den Lokalmatadoren einschenkten, die sich zum 100-jährigen Bestehen des Vereins die acht Klassen höher spielenden Paulianer als Jubiläumsgeschenk gewünscht hatten.
Doch das deutliche Ergebnis von 1:16 war an Nachmittag zweitrangig. "Für uns war es das Spiel unseres Lebens", sagte Ligabetreuer Dierk Beste, der als Stadionsprecher jede Einwechslung und jedes Tor kommentierte und sogar nach Spielschluss noch so voller Adrenalin war, dass er das Mikrofon nicht aus der Hand geben mochte. "Einmal gegen Profis zu spielen, damit ging für unsere Spieler ein Traum in Erfüllung. Das werden sie nie wieder erleben", freute sich Beste über diese "Super-Geschichte für den Verein". Auch Hartmut Leutner, stellvertretender Vorsitzender des TuS Holstein, war völlig begeistert. "Das ist doch sensationell und ein tolles Erlebnis für uns. Die Stimmung ist fröhlich, mehr als 2000 Karten sind verkauft, der Rasen ist gut, was will man mehr?"
                              foto:Meinke/KBS-Picture

Sven-Patrick Richter (l.) und Carsten Grahn nahmen Paulis Christopher Buchtmann in die Zange

So war es ein unterhaltsamer Nachmittag, den die Fußballfans an diesem denkwürdigen Sonntag in Quickborn erlebten. Denn auf den Tag genau 40 Jahre zuvor hatte an selber Stelle noch die DDR-Auswahl trainiert, die visa-à-vis im Sporthotel logierte, bevor sie die Landsleute um Beckenbauer und Co. mit 1:0 im Volksparkstadion besiegten. Seit der Hamburg-Meisterschaft 1985 ist es fußballerisch für den TuS Holstein erheblich ruhiger geworden. 80 Zuschauer kommen sonst zu ihren Spielen in der Kreisliga. Nun ereichten sie mit dem Jubiläums-Kick gleich die Resonanz einer ganzen Saison.
Das Spiel gegen den FC St. Pauli war zwar der Höhepunkt des Jubiläumsfestes, aber nicht das einzige Ereignis, das für Kurzweil sorgte. So spielten die vereinseigenen Senioren, die Golden Oldies, mit Unterstützung der zweiten Herren gegen eine Nord-Ostsee-Auswahl, der ehemalige Bundesligaprofis angehörten, und verloren 0:15. Eine Hüpfburg lockte die kleineren Besucher zum Mitmachturnen. Eine Tombola versprach Gewinne im Wert von 1400 Euro. Für die musikalischen Höhepunkte sorgten der Jugendspielmannszug und die "Piper-Reed", die mit ihren Dudelsackpfeifen schottisches Flair ins Holstenstadion bliesen. Beim Stande von 1:14 ertönte auch endlich der "Song 2" der britischen Band Blur, mit der die Pauli-Fans jedes Tor ihrer Mannschaft am Millerntor lautstark feiern.
Sogar der Heiratsantrag vor großer Kulisse fehlte nicht. Janosch Sokolowski aus Quickborn fragte seine Janine Ramm in der Halbzeitpause, ob sie mit ihm den Bund der Ehe schließen wolle. Dass der eingefleischte HSV-Fan diesen Schritt ausgerechnet bei einem St. Pauli-Spiel wagte, wird ihm seine Zukünftige hoch angerechnet haben, die wiederum Pauli-Fan ist. Jedenfalls gab sie ihm unter dem riesigen Applaus der 2230 Zuschauer ihr Ja-Wort.
Sportlich hatten die Quickborner natürlich kaum etwas zu melden. Die Pauli-Kicker, die erst wenige Tage im Training waren, spielten anfangs wie aufgedreht. Die Tore fielen fast im Minutentakt. Nach einer halben Stunde führte Pauli schon 7:0, zur Halbzeit stand es 11:0. Wobei Christopher Nöthe mit fünf sowie Lennart Thy und John Verhoek mit jeweils zwei Treffern die erfolgreichsten Torschützen waren. Und wie von Ligabetreuer Beste vorausgesehen, schoss sein bester Stürmer den viel umjubelten Ehrentreffer für die Quickborner kurz nach der Halbzeit. Carsten Grahn schickte Marco Lindner mit einem tödlichen Pass in die Tiefe, und der erklärte Pauli-Fan Lindner ließ Paulis Stammtorhüter Philipp Tschauner mit einem überlegten Heber keine Chance.

So waren am Ende alle zufrieden. Paulis Teammanager Christian Bönig lobte den Veranstalter in den höchsten Tönen. 

"Das war eines der bestorganisierten Testspiele, das wir jemals gemacht haben."

Christian Bönig Teammanager des FC St. Pauli

Seine Mannschaft, die er wie sein Kollege Lars Landschof vom TuS Holstein komplett durchwechselte, bekam Spielrhythmus, freute sich Paulis Trainer Roland Vrabec. Fachbereichsleiter Carsten Möller, zuständig für alle Stadtfeste in Quickborn, lobte: "Es ist sensationell, was der TuS hier für Quickborn auf die Beine gestellt hat." Ein Lob, das Vereins-Vize Leutner an die Verwaltung zurückgab. "Die Stadt hat mit dem Bauhof und einem immensen Aufwand das Stadion in einen hervorragenden Zustand gebracht."
 
Hier geht´s zu den 416 FOTOS in unserer umfangreichen FOTOSHOW.

 

im online Portal vom 23.6.14/JSp

Lindner trifft gegen St. Pauli

Großes Kino im Holsten-Stadion: 2.230 zahlende Zuschauer sowie zahlreiche Ehrengäste und Kinder, die keinen Eintritt entrichten mussten, verfolgten am Sonntag das Testspiel des TuS Holstein Quickborn gegen den Zweitligisten FC St. Pauli. Am Ende gab es mit 1:16 das erwartet deutliche Ergebnis, beim Kreisligisten aber auch ausnahmslos zufriedene und glückliche Gesichter. Und das meistbejubelte Tor erzielte Marco Lindner mit dem Ehrentreffer des TuS Holstein.
Schon bevor das Duell „David gegen Goliath“ angepfiffen wurde, konnten sich die Zuschauer in Quickborn an fußballerischen Darbietungen erfreuen: Mittags gab es ein zweieinhalb-stündiges Jugend-Turnier, bei dem Teams aus der Region starteten. Anschließend fand ein Herren-Turnier statt, an dem unter anderem die Nord-Ostsee-Auswahl mit zahlreichen bekannten, ehemaligen Fußballern, die in den 70er- und 80er-Jahren höherklassig aktiv waren, teilnahm. Zudem gab es ein buntes Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt des Interesses stand dann aber natürlich das Gastspiel der Kiez-Kicker, die ihre Favoritenstellung schnell in Form von Toren untermauerten: Christopher Nöthe (2.), Sebastian Schachten (8.), Lennart Thy (13.), Nöthe (14.), Marcel Halstenberg (16.), Nöthe (19.), Thy (25.), Lasse Sobiech (31.), Sascha Maier (32.) und Nöthe (36.) sorgten dafür, dass es bereits nach einer guten halben Stunde ein zweistelliges Ergebnis gab. Mit seinem fünften (!) Treffer des Tages stellte der 26-Jährige Nöthe den 0:11-Halbzeitstand her.
In der Pause wechselte St. Pauli-Coach Roland Vrabec seine Mannschaft einmal komplett durch. Und Philipp Tschauner, der nun das Gehäuse der Gäste hütete, musste nach nur vier Minuten hinter sich greifen, als Lindner den Ehrentreffer des Außenseiters erzielte. Anschließend gelang John Verhoek ein lupenreiner Hattrick (54., 61., 70.). Dieses 1:14 hatte lange Bestand, ehe in der Schlussphase Philipp Ziereis (87.) und Florian Kringe (90.) noch zwei weitere Treffer für den Zweitligisten nachlegten. Die St. Pauli-Verantwortlichen um Team-Manager Christian Bönig waren begeistert von der perfekten Organisation der Verantwortlichen des TuS Holstein. Allen voran Liga-Trainer Lars Landschof sowie sein Assistent Dierk Beste, der zugleich Pressesprecher der Fußball-Abteilung seines Vereins ist, hatten in den letzten Wochen und Monaten keine Mühen gescheut, um aus dem „Jahrhundertspiel“ (die Partie fand anlässlich des hundertjährigen Bestehens des TuS Holstein statt) ein für alle unvergessliches Fußball-Erlebnis zu machen – und dies ist ihnen definitiv gelungen!
 
Hier geht´s zu den 416 FOTOS in unserer umfangreichen FOTOSHOW.

 

in vom 23.06.2014/unter St. Pauli Splitter

Zweiter Test

Schusslaune auch beim TuS Holstein Quickborn. Zum 16:1 (11:0) vor 2.230 zahlenden Fans trafen Christopher Nöthe (5), John Verhoek (3), Lennart Thy (2), Sebastian Maier , Marcel Halstenberg, Sebastian Schachten, Lasse Sobiech, Florian Kringe, Philipp Ziereis (j 1)

 

in der  vom 23.06.2014/von Stefan Krause  + Buttje Rosenfeld

31 Buden zum Auftakt  - Schützenfeste auf dem Land: Nöthe überzeugt

Das geht ja amtlich los: Die ersten beiden Testspiele in der Vorbereitung auf die neue Saison nutzten die Profis des FC St. Pauli schon mal zum Warmballern: Dem 15:0 beim Eckernförder SV vom Sonnabend ließen die Braun-Weißen gestern ein 16:1 beim TuS Holstein Quickborn folgen.

Chris Nöthe („Das hat wirklich Spaß gemacht") erwischte dabei einen Sahnetag, markierte beim Kreisligisten einen Fünferpack. Außerdem netzten John Verhoek (3), Lennart Thy (2), Sebastian Schachten, Marcel Halstenberg, Philipp Ziereis, Lasse Sobiech, Basti Maier und Florian Kringe. „Mit 31 Toren an zwei Tagen kann ich zufrieden sein, die muss man ja auch erst mal schießen", frohlockte Trainer Roland Vrabec, der in beiden Partien jeweils zur Halbzeit komplett durchwechselte. Die nicht auf dem Platz beschäftigten Kicker vergnügten sich parallel mit Fitness-Coach Timo Rosenberg (Sonnabend) oder absolvierten einen Sechs-Kilometer-Lauf (gestern)

 

im vom 23.06.2014/FRANK SORGATZ präsentiert durch

St. Pauli standesgemäß - aber Lindner mit dem Tor des Tages

Am gestrigen Nachmittag war es nun endlich soweit: TuS Holstein Quickborn erwartete zum 100. Vereinsjubiläum keinen geringeren als den FC St. Pauli. Bei so einem namhaften Gegner bot sich relativ schnell an, diese Partie zum „Jahrhundertspiel" zu deklarieren. Trainer und Mitorganisator Lars Landschof sprach vor der Partie bereits vom „absoluten Highlight der Vereinsgeschichte, für das Wochen hart gearbeitet wurde."

Da die Werbetrommel also kräftig gerührt wurde und das Wetter an diesem sonnigen Sonntagnachmittag obendrein mitspielte, strömten die Leute nur so ins Holsten-Stadion. Beachtliche 2230 Zuschauer bekamen dann in der ersten Hälfte tolle Treffer und einige klasse Spielzüge zu sehen.
Der Pausenstand von 0:11 ging nach der deutlichen Feldüberlegenheit der Braun-Weißen auch völlig in Ordnung. Speziell Christopher Nöthe wusste an der Seite von Lennart  Thy zu gefallen. Nachdem der Ex-Fürther tags zuvor in Eckernförde noch torlos geblieben war, traf er nun fünf Mal ins Eckige. „Für das Selbstbewusstsein eines Stürmers ist es immer wichtig zu treffen. Ich habe derzeit richtig Lust auf Fußball", so Nöthe.
Nach dem Wechsel schwächte die Partie etwas ab, da St. Pauli das Tempo nicht mehr so hochhalten konnte, wie noch in den ersten 45 Minuten. Wie schon tags zuvor in Eckernförde tauschte Trainer Roland Vrabec zur Pause seine Elf komplett aus.
Die eingewechselten Profis hatten zuvor allerdings unter der Anleitung von Athletiktrainer Timo Rosenberg einige anstrengende Steigerungsläufe im nahe gelegenen Quickborner Wald in den Knochen.
Das Highlight der Partie war aber TuS-Stürmer Marco Lindner vorbehalten: Nur vier Minuten nach dem Wechsel lupfte der Angreifer die Kugel zum viel umjubelten Ehrentreffer über den verdutzten Philipp Tschauner in die Maschen.

          Foto:Bock

Jubiläums-Jubel: Quickborns Marco Lindner (Zweiter v. lks) erzielte das einzige TuS-Tor

Dem standesgemäßen Endstand von 16:1 schenkte Cheftrainer Roland Vrabec weniger Bedeutung: „Das Ergebnis stand nicht im Mittelpunkt. Wir haben in den ersten beiden Testspielen 31 Treffer erzielt. Das ist schon recht ordentlich. In Quickborn herrschte eine gute Atmosphäre und wir sind sehr gut aufgenommen worden. Von daher bin ich zufrieden."

Am Rande der Partie wurde bekannt, dass der Wechsel von Stürmer Fabian Klos aus Bielefeld doch noch zeitnah über die Bühne gehen könnte. Dem Vernehmen nach hat der Profi großes Interesse ans Millerntor zu wechseln. Einzig über die recht hohe Ablöse (ca. eine Million) konnte noch, keine Einigung erzielt wer, den. Eine Entscheidung soll es laut Vrabec in den nächsten sieben bis zehn Tagen geben.

 

im online Portal beim vom 23.06.2014/ls

Eine „Bude“ gegen den FC St. Pauli

Das Jahrhundertspiel TuS Holstein Quickborn gegen den FC St. Pauli lockte 2.300 Zuschauer ins Holsten-Stadion. Grund für dieses Ereignis war das 100-jährige Jubiläum des TuS Holstein Quickborn.

Den Anfang machte zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier. Danach präsentierten sich unter dem Namen Nord-Ostsee-Auswahl ehemalige Norddeutsche Fußball-Prominenz, der 70er und 80er Jahre, ehe es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft TuS Holstein und den Lizenzspielern des FC St. Pauli Hamburg kam. Zu Beginn tönte die St. Pauli Hymne, ACDC-Hells Bells durch die Boxen des Stadions und heizte das Publikum an. Das Spiel war für beide Mannschaften besonders und endete letztlich 16:1 für den St. Pauli. Aber dieses eine Tor werden die Spieler des TuS Holstein Quickborn nicht so schnell vergessen.

Das bunte Rahmenprogramm für die ganze Familie rund um das Jahrhundertspiel sorgte für Abwechslung. Eine Hüpfburg, Kinderschminken, Torwandschießen sowie Essens- und Getränkestände untermalten dieses Event. Die Tombola lockte mit Preisen von regionalen Anbietern (Karten für den Wildpark Eeekholt, T-Shirts, Essen beim Griechen in Quickborn und vieles mehr). Die Spende ging zugunsten an den Mukoviszidose e.V.. Für reichlich Musik sorgte neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein original schottischer Dudelsackspieler.

Hier geht´s zum Original-Bericht mit einer Fotogalerie

 

im vom 23.06.2014/Kornelius Krüger

Ein Moment der Ekstase

Fußball: Kreisligist TuS Holstein Quickborn trennt sich vom Profi-Team des FC St. Pauli mit 1:16 und hat dennoch ein Lächeln auf dem Gesicht

Es lief die 49. Minute. Nach einem feinen Pass in die Gasse setzte Marco Lindner, Angreifer des TuS Holstein Quickborn, seinen Körper geschickt gegen St. Pauli-Verteidiger Markus Thorandt ein und entschied den Zweikampf für sich. Es folgte ein kurzer Blick nach oben und anschließend schlenzte der TuS-Akteur das Leder aus zirka 20 Metern unhaltbar über Torwart Philipp Tschauner in die Maschen. Ein Moment der Ekstase. „Ich habe mir beim Jubel beinahe den Kopf an der Trainerbank gestoßen. Das hatten sich die Jungs mehr als verdient“, befand Quickborn-Coach Lars Landschof.

Vor 2230 Zuschauern im heimischen Holsten Stadion empfing der Fußball-Kreisligist im selbsternannten „Jahrhundertspiel“ Zweitligist FC St. Pauli. Es war alles angerichtet, die Stimmung am Siedepunkt und die Mannschaft hochkonzentriert. „Wir wollten das Team und den Verein belohnen und zum 100-jährigen Vereinsjubiläum ein spezielles Spiel abliefern“, befand Ligabetreuer Dierk Beste. Der Plan wurde in die Tat umgesetzt. Die sportliche Sensation blieb jedoch aus. Die Kiezkicker brauchten nicht lange, um am Harksheider Weg für klare Verhältnisse zu sorgen und somit den Klassenunterschied deutlich zu machen. Nach gerade einmal zwei Minuten sorgte Profi-Akteur Christopher Nöthe für die Führung. Sieben Minuten später folgte das zweite Tor und auch danach nahm das Gäste-Team von Coach Roland Vrabec den Fuß nicht vom Gas.
Quickborn stemmte sich fortan allerdings mit allen Mitteln gegen die Angriffe der Gäste. Willen, Einsatz und Spielfreude waren vorhanden und dennoch wurde der Sechs-Klassen-Unterschied mehr als nur einmal sichtbar. „Wir wussten vor dem Anpfiff, dass wir einige Gegentore kassieren. Wir lagen 0:11 zur Halbzeit hinten und dennoch war bei jedem Akteur ein Lächeln auf dem Gesicht“, so TuS-Torschütze Marco Lindner.
Diese Freude wurde nicht nur anhand des Tores zum 1:11 deutlich. Quickborn präsentierte sich laufstark und wusste zeitweise sogar spielerisch zu gefallen, was angesichts des Endergebnisses von 1:16 utopisch erscheinen mag. „Das Ergebnis ist aus meiner Sicht zweitrangig. Es war vor allem ein tolles Erlebnis. Die Jungs waren die vergangenen Tage und Wochen extrem nervös und haben dem Spiel entgegengefiebert. Nun gilt die Konzentration der kommenden Saison“, so Coach Lars Landschof. Schließlich soll in der Spielzeit 2014/15 der Aufstieg in die Bezirksliga erfolgen und somit unter anderem der Klassen-Unterschied zum FC St. Pauli verringert werden.

„Das werde ich nie vergessen“

Nach dem selbst ernannten Jahrhundertspiel standen sowohl die Verantwortlichen des TuS Holstein Quickborn als auch die Protagonisten des FC St. Pauli dem Tageblatt Rede und Antwort – die Stimmen zum Spiel:
Lars Landschof, Trainer TuS Holstein Quickborn: Ich bin einfach nur überwältigt. Wir haben über mehrere Wochen hart für diesen Tag gearbeitet. Es fing alles mit einer Idee an, die wir sensationell umgesetzt haben. Wir wollten den Zuschauern und diesem Verein ein echtes Spektakel bieten und offensiven Fußball spielen, das ist uns gelungen.
 
Marco Lindner, Stürmer TuS Holstein Quickborn: Ich bin seit 21 Jahren St. Pauli-Fan und gehe regelmäßig ins Stadion am Millerntor. Das ist ein absolutes Highlight für mich. Meine ganze Familie war vor Ort und hat meinen Treffer miterlebt. An diesen Tag werde ich mich immer erinnern.
 
Dierk Beste, Ligabetreuer TuS Holstein Quickborn: Wir haben ein sehr tolles Event auf die Beine gestellt. Wir wollen dieses positive Erlebnis mit in die Saison nehmen und den Aufstieg realisieren.
 
Roland Vrabec, Trainer FC St. Pauli: Wir wurden super empfangen und aufgenommen. Das ganze Rahmenprogramm war sehr professionell. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben sehr intensive Trainingseinheiten hinter uns.
 
Christopher Nöthe, Spieler FC St. Pauli: Es war ein guter Test. Wir haben uns sehr gut bewegt und Chancen kreiert. Als Stürmer möchte man natürlich immer treffen. Die Tore sind gut für das Selbstbewusstsein.

 

Das schreibt das , so kurz nach dem Spiel

St. Pauli schlägt Kreisligist Holstein Quickborn locker 16:1

Einen Tag nach dem 15:0 gegen Verbandsligist Eckernförder SV gewann das Team von Trainer Roland Vrabec 16:1 gegen Holstein Quickborn, das sein hundertjähriges Vereinsjubiläum feierte.

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der FC St. Pauli hat am Sonntag das Testspiel gegen Kreisligist TuS Holstein Quickborn klar mit 16:1 (10:0) gewonnen. Für das Team von Trainer Roland Vrabec traf im Holsten Stadion Stürmer Christopher Nöthe gleich fünf Mal. Die weiteren Tore erzielten John Verhoek (3), Lennart Thy (2),Sebastian Schachten, Lasse Sobiech, Sebastian Maier, Marcel Halstenberg, Philipp Ziereis und Florian Kringe.

Einen Tag zuvor hatte der Zweitligist beim schleswig-holsteinischen Verbandsligisten Eckernförder SV mit 15:0 (9:0) Erfolg. Da fehlte Torwart Robin Himmelmann aufgrund einer Schulterverletzung, am Sonntag war er wieder mit von der Partie.

Hier geht´s zum Bericht mit 9 Fotos im Hamburger Abendblatt
http://www.abendblatt.de/sport/fussball/st-pauli/article129353392/St-Pauli-schlaegt-Kreisligist-Holstein-Quickborn-locker-16-1.html

 

Das liest man auf der offiziellen Internetseite beim kurz nach dem Spiel

Kantersieg in Quickborn

Die Mannschaft von Roland Vrabec hatte auch im zweiten Test der Vorbereitung Spaß am Toreschießen. Nach einem 11:0 Pausenstand konnte der TuS Holstein Quickborn vor 2230 Zuschauern mit 16:1 geschlagen werden. Den Gastgebern gelang kurz nach der Pause der Ehrentreffer.

Bis auf Dennis Daube, der eine regenerative Einheit in Hamburg absolvierte, hatten die Kiezkicker beim Jubiläumsspiel des TuS Holstein Quickborn alle Mann an Bord. Daube wurde von Kyoung Rok Choi ersetzt, der beim Test in Eckernförde am Sonnabend (21.6.) noch gefehlt hatte.

Die Boys in Brown legten in den Anfangsminuten los wie die Feuerwehr. Besonderen Tatendrang versprühte Stürmer Christopher Nöthe, der nach zwei Minuten die Führung herausschoss. Wie es nicht anders zu erwarten war, entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Sebastian Schachten (8.), Lennart Thy (13.), wieder Nöthe (14./19.) und Marcel Halstenberg (16.) erhöhten bis zur 20. Spielminute auf 6:0 für die Mannschaft von Roland Vrabec. Bei sommerlichen Temperaturen genossen die 2230 Zuschauer den Spielwitz der Braun-Weißen und konnten den ein oder anderen sehenswerten Spielzug bestaunen.

Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf die Abwehr der Quickborner zu, die mit der quirligen Offensive der Kiezkicker sichtlich Probleme hatten. In der 25. Spielminute war es Thy, der seine zweite Bude erzielen konnte. Nicht richtig quirlig, sondern groß ist Lasse Sobiech. Seine Körpergröße machte sich der Neuzugang in der 31. Minute zunutze und traf nach einer Ecke zum 8:0. Sebastian Maier (32.) und der doppelte Nöthe (36./42.) schraubten das Ergebnis bis zum Pausenpfiff auf 11:0 für die Vrabec-Elf in die Höhe.
Zur zweiten Hälfte tauschte der 40-Jährige Übungsleiter seine komplette Elf. Doch es waren nicht die Kiezkicker, die die ersten Akzente in den zweiten 45 Minuten setzten, sondern die Gastgeber. Nach einem langen Pass in die Hälfte der Braun-Weißen stand Stürmer Marko Lindner frei vor Philipp Tschauner und zeigte mit einem anspruchsvollen Heber über den herauseilenden Keeper sein Ballgefühl und traf zum 11:1.

Danach entwickelte sich wieder das gewohnte Bild. John Verhoek konnte seine Torgefahr zwischen der 54. und 70. Minute unter Beweis stellen und einen lupenreinen Hattrick erzielen. Kurz vor dem Ende waren es noch Philipp Ziereis (87.) und Florian Kringe (90.), die jeweils nach Ecken das 16:1-Endergebnis herausschossen.

Coach Vrabec zeigte sich nach der Partie zufrieden: „Ich bin glücklich über das Auftreten meiner Spieler. Wir haben am Wochenende insgesamt 31 Treffer erzielt. Damit kann man zufrieden sein. Die Spieler, die in der zweiten Hälfte gespielt haben, haben vorher einige anstrengende Läufe gemacht und deswegen war am Ende der Akku etwas leerer. Das ist aber kein Problem."

FC St Pauli:
1.Halbzeit: Heerwagen – Halstenberg, Gonther, Sobiech, Schachten – Trybull, Buchtmann, Thy, Görlitz, Maier – Nöthe
2.Halbzeit: Tschauner – Buballa, Kalla, Thorandt, Nehrig – Ziereis, Kurt, Choi, Kringe, Rzatkowski – Verhoek
Tore: 0:1 Nöthe (2.), 0:2 Schachten (8.), 0:3 Thy (13.), 0:4 Nöthe (14.), 0:5 Halstenberg (16.), 0:6 Nöthe (19.), 0:7 Thy (25.), 0:8 Sobiech (31.), 0:9 Maier (32.), 0:10 Nöthe (36.), 0:11 Nöthe(42.), 1:11 Lindner (49.), 1:12 Verhoek (54.), 1:13 Verhoek (61.), 1:14 Verhoek (70.), 1:15 Ziereis (87.), 1:16 Kringe (90.) 
Zuschauer: 2230
vor dem Spiel

Mehr auch unter

 

Im städtischen Quickborner Holsten Stadion findet das JAHRHUNDERTSPIEL am SO, d. 22.Juni 14 um 16:00 Uhr statt.

1. Das JAHRHUNDERTSPIEL wird auf einem bis dahin gut erholter Rasenfläche, mit jeweils einer 14 x 12 m großen Fläche in beiden 16m-Strafräumen neu angelegten Hybridrasen, stattfinden.
 
2. Ferner wird man eine neu angelegte 25 m lange Stehtraversen-Tribüne - leider um die Hälfte geschrumpft - aber dafür vom allerfeinsten vorfinden.
 
3. Die Spieler unseres 2.F/U8-Teams laufen mit den Spielern der beiden Mannschaften - als Einlaufkinder - auf. So steht´s im NEWSBLATT
 
4. WO liegt und WIE komme ich ins städtische Holsten Stadion? Hier geht´s zum Stadtplan - Umkreis Holsten Stadion in Quickborn
 
5. Aufgrund der knappen Parkplatzsituation rund um das Holsten-Stadion wird ein Bus-Shuttle für Fahrt zum Holsten Stadion und Rücktour vom Holsten Stadion eingerichtet. Im 15-Minuten-Takt werden die Besucher ab 14:30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren. Der Fahrpreis beträgt 50 Cent pro Person und Tour.
 
6. Wer auf sein Auto WIRKLICH nicht verzichten kann, der hat u. a. die Möglichkeit sein Auto auf dem extra eingerichteten Parkplatz beim Schützenverein Quickborn abzustellen. Achten Sie auf die Hinweisschilder! Die Einfahrt (heißt Kugelfang und führt zum Schützenhaus) geht vom Harksheider Weg rechts ab - zwischen dem Hotel Seegarten, Harksheider Weg 258 und der Tennisanlage des TC Quickborn/Golfclub Red Golf, Harksheider Weg 226 in Quickborn - gegenüber dem Holsten Stadion.

Durch Ordner wird man zu diesen Parkplätzen hingewiesen.

Änderungen vorbehalten und für die Richtigkeit übernehmen wir KEINE Gewähr

 

Das Schiedsrichtergespann

Lt. dem BSA Pinneberg - Stand: 09.06.14 -  zuständig für die Ansetzung des Spiels, wird das Spiel von dem Oberliga-Schiedsrichter Christopher Haase vom VfL Pinneberg und seinen beiden Assistenten David Friedrich und Andreas Voß, beide ebenfalls vom VfL Pinneberg geleitet.

 

Die (eigentlichen) Macher:

Unser Liga-Chef-Trainer Lars Landschof und unser Liga-Manager+Pressewart Dierk Beste sind und waren die Initiatoren für dieses JAHRHUNDERTSPIEL.
Ohne deren großartiges Engagement, dem großartigen Mitwirken des gesamten Liga-Teams der -Kicker und den vielen, vielen Sponsoren hätte es nie dieses JAHRHUNDERTSPIEL gegeben.
Dafür unser Dank. Ihr seid ALLE

 

Das vorläufige Programm:

Es wird DAS Riesenevent zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des TuS Holstein.
Der TuS setzt alles daran, damit dieses Event zu einem unvergesslichen Erlebnis der Vereinsgeschichte wird.
Das derzeitige Rahmenprogramm verspricht Spaß für die ganze Familie u. a. mit einer Hüpfburg + dem beliebten Kinderschminken
Für die musikalische Untermalung sorgt der Spielmannszug Quickborn, sowie ein original Schottischer Dudelsackpfeifer.
Das sportliche Rahmenprogramm findet zugunsten der Mukoviszidose e.V. - Schleswig- Holstein statt.
 +++ 10:00 bis 12:30 Uhr Jugendturnier (mit 4 - 6 Teams aus der Region )
 +++ 13:00 bis 14:30 Uhr Herren-Turnier mit der Nord-Ostsee-Auswahl (super Fußball-Prominenz der 70- und 80-iger Jahre) und anderen Teams
+++ Verzehr- und Getränkestände sorgen für das leibliche Wohl.

 Änderungen vorbehalten und für die Richtigkeit übernehmen wir KEINE Gewähr

 

Die VORVERKAUFSSTELLEN:

Sichern Sie sich durch unsere nachstehenden 7 Vorverkaufsstellen den Eintritt für 5,00 €. An der Tageskasse kostet es dann 7,00 € und man muss sich dafür auch noch länger anstehen ...... Daher besorgen Sie sich im Vorverkauf eine Eintrittskarte zu diesem einmaligen und einzigartigem Event.

1. TuS Holstein Quickborn - in 25451 Quickborn - Ziegenweg 1 unter den Tel. Nr. 04106-67582 + 621397oder den e-Mails: tus-holstein-quickborn@t-online.de  + karin.leutner@tus-holstein-quickborn.de

2. Rathaus Quickborn - in 25451 Quickborn - Rathausplatz 1 unter der Tel. Nr. 04106-6110

3. Montgomery CHAMPS - in HH-Schnelsen/Burgwedel - Holsteiner Chaussee 402 unter der Tel. Nr. 040-5597910 oder der e-Mail: info@champs-hamburg.de

4. via Internet bei Marvin Beste unter e-Mail: marvin.beste@hotmail.de
5. Restaurant Mythos (Griechisches Spezialitätenrestaurant) in der  Quickborner Heide - Friedrichsgaberstr. 57 unter Tel/Fax: 04106-78292
6. Das Sportstudio Ellerbek in 25474 Ellerbek - Waldhofstraße 17 unter der Tel. Nr. 04101/369 332 oder e-Mail: info@sportstudio-ellerbek.de
7. Kamphuis in25451 Quickborn - Kampstraße 57 unter der Tel. Nr. 04106-612632 oder der e-Mail: info@kamphuis.de
 
Mehr auch unter

 

Die Werbe-Aktivitäten vor dem Spiel:

Seit Mitte April präsentierte sich die Fußball-Abteilung mit Promotionsständen an besonders Publikumswirksamen Stellen und warb für dieses Jahnhundertspiel, so z. B. bei Familia am Halenberg, Quickborn-Heide - Rathausmarkt Quickborn - Klöngasse, Bahnhofstraße Quickborn - Toom-Baumarkt im Industriezentrum, Henstedt-Ulzburg. Ferner wurden in den Außenbezirken um Quickborn (Hemdingen-Bilsen/Ellerau/Alveslohe/Henstedt-Ulzburg/Hasloh/HH-Burgwedel) und natürlich in der Stadt Quickborn selbst einschl. den beiden Stadtteilen Renzel und Quickborner Heide von den persönlich Ligaspielern Flyer verteilt. Dieses wurde von den Bewohnern super angenommen.

Hier geht´s zu den FOTOS von den Werbeständen bei Famila am Halenberg im Stadtteil Quickborn-Heide am 12.4.14 und vor der  Klöngassen-Passage in Quickborn-Stadtzentrum am 19.4.14
 

Am letzten Wochenende wurden die 75.000 Einwohner unserer Nachbarstadt Norderstedt von unserem LIGA-TEAM einschl. Trainer und sportlicher Leitung mit den Ankündigungs-Flyern auf das Jahrhundertspiel im Holsten Stadion in Quickborn aufmerksam gemacht.  Auch von dort bekamen wir vom FAN-PORTAL NUR positive Rückmeldungen. Man sprach von einer sagenhaften logistischen Meisterleistung und sagte; "Eine super Sache eures TEAMS".

 

Seit Anfang Mai wird in ALLEN AKN-Zügen Werbung - Dank der Aushängung eines unserer Ankündigungsplakate - für dieses Spiel gemacht.

Wir danken unserem Partner
 

So wird in der Stadt Quickborn mit einem Riesen-Werbebanner auf das Jahrhundertspiel mittels der "Quickborner Stadttore" hingewiesen

 

Ferner wird mittels Werbeplakaten an mehreren markanten Punkten in der Stadt Quickborn und den Ein- und Ausfall-Straßen auf dieses Event hingewiesen.

Hier geht´s zu den FOTOS von den Werbeplakaten in der Stadt Quickborn.

 

UNSERE SPONSOREN für das JAHRHUNDERTSPIEL:

Plakate in den AKN-Zügen Werbebanner Plakaterstellung
     
Plakat Flyer Plakat
     
 
Flyer Medienpartner  

 

 

Stand: 28.05.2014

 

UNSERE PARTNER für das JAHRHUNDERTSPIEL:

 
Karten Vorverkauf Ankündigung im Fernsehen  

 

AM RANDE NOTIERT,

denn da war doch noch was:

Am Sonntag, d. 2.Februar 1992 gastierte der FC St Pauli mit seinem Bundesligakader im Holsten Stadion und kam zu einem 5:0-Erfolg. Dank des damaligen Spielers Michael Stallbaum wurde uns der nachstehende Zeitungsbericht zum Spiel aus dem Hamburger Abendblatt vom MO, d. 3.2.1992 übersandt.
 
Dieter Matz - damaliger Journalist beim Hamburger Abendblatt - berichtete
St. Pauli noch im Winterschlaf - Nur ein müder 5:0-Sieg in Quickborn
Eine Halbzeit lang blamierte sich der FC St. Pauli in seinem ersten Spiel des neuen Jahres. Beim Landesliga-Tabellenelften TuS Holstein Quickborn stand es nach 45 Minuten noch 0:0. Erst einige recht laute und deftige Worte von Trainer Horst Wohlers weckten die Mannschaft auf. Nach 90 Minuten gab es ein standesgemäßes 5:0.
„Was sich unsere Stürmer in der ersten Halbzeit geleistet haben, hat mir überhaupt nicht gepasst. Auch wenn der Gegner mit zehn Mann im Strafraum steht, muß man mehr Durchsetzungsvermögen zeigen", sagte Wohlers enttäuscht.
Vor 650 Zuschauern offenbarte der Zweitliga-Klub viele technische Mängel. Erst ein Foulelfmeter, von Thomas Kobjolke an Leonardo Manzi verschuldet, führte in der 55. Minute zur Führung. Gustavo Acosta verwandelte sicher. Nicht sein einziger Treffer an diesem Tag: Der Argentinier traf auch Gegenspieler Michael Walter mit der Faust am Kopf, als dieser ihn festgehalten hatte. Schiedsrichter Albrecht (Komet) sah aber nichts. Sonst hätte Acosta wohl kaum noch das 4:0 (83.) erzielen können.
Die weiteren Tore: Zweimal Marcus Sailer (74. und 88.) sowie der gute Peter Knäbel.

Das bunte Rahmenprogramm für die ganze Familie rund um das Jahrhundertspiel sorgte für Abwechslung. Eine Hüpfburg, Kinderschminken, Torwandschießen sowie Essens- und Getränkestände untermalten dieses Event. Die Tombola lockte mit Preisen von regionalen Anbietern (Karten für den Wildpark Eeekholt, T-Shirts, Essen beim Griechen in Quickborn und vieles mehr). Die Spende ging zugunsten an den Mukoviszidose e.V.. Für reichlich Musik sorgte neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein original schottischer Dudelsackspieler.

 

Die Presse berichtet VOR dem JAHRHUNDERTSPIEL

 

im monatlich erscheinenden Dorf-Geflüster Juni/Juli 2014

Der FC St. Pauli mit allen Assen zu Gast beim TuS Holstein Quickborn

  vs.

Sonntag 22. Juni 16.00 Uhr

Es wird DAS Riesenevent zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des TuS Holstein. Kreisliga trifft auf 2. Bundesliga! David trifft auf Goliath.

„Volle Hütte" im altehrwürdigen Holsten-Stadion"

Der TuS Holstein setzt alles daran, damit dieses Event zu einem unvergesslichen Erlebnis der Vereinsgeschichte wird.

Das Rahmenprogramm verspricht Spaß für die ganze Familie: Hüpfburg / Torwandschießen / Kinderschminken / Tombola Für die musikalische Untermalung sorgt der Spielmannszug Quickborn, sowie ein original Schottischer Dudelsackpfeifer.

Das sportliche Rahmenprogramm: zugunsten der Mukoviszidose e.V. Schleswig-Holstein

10.00 — 12.30 Uhr: Jugendturnier

( mit 6 Teams aus der Region )

13.00 — 14.30 Uhr: Herrenturnier

u. a. mit der Nord-Ostsee-Auswahl (Fußball-Prominenz der 70- und 80-iger Jahre)

Verzehr- und Getränkestände sorgen für das leibliche Wohl rund um das Jahr „Einhundertspiel" des TuS Holstein Quckborn

JEDER Fußballbegeisterte sollte sich den 22. Juni 2014 dick in seinem Terminkalender eintragen, wenn sich um 16 Uhr der Traditionsverein aus dem Kreis Pinneberg mit dem sympathischen Kult-Club vom Millerntor misst!

 

im online Portal vom 22.6.14/JSp

Jahrhundertspiel in Quickborn

Am Sonnabend gewann der Zweitligist FC St. Pauli in seinem ersten Testspiel der Saison-Vorbereitung mit 15:0 (9:0) beim Eckernförder SV, der in Schleswig-Holstein in der Verbandsliga Nord-Ost (vergleichbar mit der Hamburger Landesliga) beheimatet ist. Am Sonntag, 22. Juni freut sich der TuS Holstein Quickborn (Kreisliga 8) auf das Duell mit den Kiez-Kickern, die ab 16 Uhr im Holsten-Stadion gastieren.
Das Spiel findet anlässlich des hundertjährigen Vereinsjubiläums von Holstein Quickborn statt. TuS-Trainer und Initiator Lars Landschof und sein Mitstreiter Dierk Beste haben in den vergangenen Monaten alles dafür getan, um das Jubiläumsspiel, das sie auch Jahrhundertspiel nennen, zu einem unvergesslichen Erlebnis in der Geschichte des TuS Holstein zu machen. Die zahlreichen Zuschauer können in der Arena eine neu angelegte Stehtraversen-Tribüne bewundern, die leider um die Hälfte geschrumpft und somit nun nur noch 25 Meter lang, aber nagelneu ist. Die Spieler der 2. Quickborner F-Jugend laufen als Einlauf-Kinder mit den Spielern auf den Platz.
Zudem gibt es ein buntes Rahmenprogramm, in dem Spaß für die ganze Familie geboten wird. Unter anderem gibt es eine Hüpfburg und das stets beliebte Kinderschminken. Für die musikalische Untermalung sorgen der Spielmannszug Quickborn sowie ein original Schottischer Dudelsackpfeifer. Das sportliche Rahmenprogramm findet zugunsten des Mukoviszidose e. V. Schleswig-Holstein statt: Von 10 bis 12.30 Uhr mit einem Jugend-Turnier, an dem Teams aus der Region teilnehmen, sowie von 13 bis 14.30 Uhr mit einem Herren-Turnier, bei dem unter anderem die Nord-Ostsee-Auswahl (mit Fußball-Prominenz der 70er- und 80er-Jahre) antreten wird.
Für das leibliche Wohl wird, in Form von Speisen und Getränken, natürlich ebenfalls gesorgt. Eine Eintrittskarte an der Tageskasse kostet 7 Euro. Da die Anzahl der Parkplätze am Holstenstadion sehr begrenzt sind, haben die TuS-Verantwortlichen einen Bus-Shuttle eingerichtet: Im 15-Minuten-Takt werden die Besucher ab 14.30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren. Der Fahrpreis beträgt 50 Cent pro Person und Tour.
 
Hier geht´s zum offiziellen Bericht im . Bitte beachten Sie die Ausführungen eines uns bekannten aber leider für andere anonymen "Schreiberlings rubberduck".
Unser Hinweis über den User rubberduck
Dieser leider anonyme User "rubberduck" ist der blödeste, dümmste und hirnlose Mensch den man sich nur vorstellen kann. Er ist kopfkrank. Ich könnte jetzt den Namen nennen, aber lassen wir es lieber ........ 

 

im  vom 18.6.14/von Burkhard Fuchs.

Quickborns Fußballer freuen sich auf das Jahrhundertspiel
Das Gastspiel von Fußball-Zweitligist FC St. Pauli im Holstenstadion am Sonntag, 22. Juni, ist der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des TuS Holstein.
                     Patrick Stehr (v.l.), Lars Landschof, Fikret Yilmaz, Dierk Beste und Marco Lindner freuen sich auf das Spiel am Sonntag gegen den FC St. Pauli <132><fl-credit>Foto: Burkhard Fuchs</fl-credit>Foto: Burkhard Fuchs

Patrick Stehr (v.l.), Lars Landschof, Fikret Yilmaz, Dierk Beste und Marco Lindner freuen sich auf das Spiel am Sonntag gegen den FC St. Pauli

Quickborn Für die Fußballer des TuS Holstein Quickborn ist es das Spiel des Jahres. Mindestens. Seit Wochen fiebern sie diesem Highlight der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des mit 2300 Mitgliedern größten Sportvereins Quickborns entgegen. Am Sonntag, 22. Juni, spielen die Kreisligisten gegen die Profifußballer des FC St. Pauli, die regulär sechs Klassen über ihnen stehen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Holstenstadion am Harksheider Weg. 3.500 Zuschauer werden zu diesem Spektakel erwartet, das von einem großen Rahmenprogramm begleitet wird.

St. Paulis Neuzugänge Daniel Buballa und Michael Görlitz sind dabei

Wie wichtig beide Seiten dieses Jubiläumsspiel nehmen, lässt sich an einigen Aussagen ablesen. Seit April durfte keiner mehr den Rasen betreten, um ihn für den 22. Juni zu schonen, sagt Ligabetreuer Dierk Beste. In den Strafräumen wurde eigens Hybridrasen angepflanzt. Beste hat gewettet, dass die von Ligatrainer Lars Landschof in der abgelaufenen Saison auf Rang sechs positionierte Truppe dem Zweitligisten drei Tore einschenken wird. Doch allzu leicht wird es der FC St. Pauli dem Gastgeber nicht machen, verspricht Teammanager Christian Bönig: "Wir nehmen das Testspiel in Quickborn sehr ernst und werden mit unserer spielstärksten Mannschaft antreten."

Wir nehmen diese Testspiele sehr ernst, weil sie der Saisonvorbereitung dienen

Christian Bönig, Teammanager des FC St. Pauli

Das Jubiläumsspiel wird erst das zweite in der Saisonvorbereitung der Kiez-Kicker sein, die am Mittwoch begonnen hat. Auch die beiden Neuzugänge Daniel Buballa aus Aalen und Michael Görlitz aus Frankfurt wird St. Pauli mitbringen, kündigt Bönig an. Der neue Hybridrasen wäre aber nicht nötig gewesen, betont der Teammanager. "Wichtig ist uns nur, dass der Platz keiner Löcher hat und keine Verletzungsgefahr für die Spieler birgt."
Die Spieler des TuS Holstein sind voller Vorfreude auf dieses Jahrhundertspiel gegen den Kultclub vom Hamburger Millerntor. "Das ist für einen Amateurfußballer aus dem Hamburger Umland das Highlight schlechthin", sagt Stürmer Marco Lindner, 28, der selber als eingefleischter St. Pauli-Fan oft die Zweitligaspiele der Braun-Weißen verfolgt. "Einmal selber gegen die Truppe zu spielen, der man sonst als Zuschauer zujubelt, ist ein Mega-Event für mich", sagt er. Mit 20 Toren in der abgelaufenen Saison ist Lindner der Top-Stürmer des TuS. "Er wird mit Sicherheit ein Tor gegen St. Pauli machen", ist Ligabetreuer Beste überzeugt.
Auf die Idee, die Kiezkicker zum Jubiläum einzuladen, sind Beste und Trainer Landschof gekommen. Die Verbandsliga-Erfolge (heute Oberliga) sind längst Historie. An die Hamburg-Meisterschaft von 1985 können sich nur noch die älteren Fans im Verein erinnern. Und das Holstenstadion erlebte sogar mal einen Hauch von Weltfußball, als die Auswahl der DDR 1974 bei der WM in Deutschland auf der anderen Straßenseite im Sporthotel Quickborn residierte und auf dem Rasen des TuS Holstein Quickborn für das Spiel gegen die westdeutsche Mannschaft von Trainer Helmut Schön im Volksparkstadion trainierte. Offenbar inspirierte das den Spieler Jürgen Sparwasser zum Siegtor gegen Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Co.
So war es unser Ansporn, zum 100-jährigen Bestehen des Vereins wieder etwas Großes für Quickborn auf die Beine zu stellen", sagt Trainer Landschof, der als junger Fußballer die besseren Zeiten des TuS miterlebte, dem jetzt wieder ein fußballerischer Aufschwung bevorstehe. Das sollen die Profis von St. Pauli beim Jubiläumsspiel zu spüren bekommen. Die 3500-Zuschauer-Kulisse dürfte die Amateure, die sonst vor 80 Besuchern spielen, auf Wolke sieben in die neue Saison tragen, wo der Aufstieg in die Bezirksliga erklärtes Ziel sei, wie Trainer Landschof betont.
Vor der Partie gegen St. Pauli gibt es ab 13.15 Uhr ein Vorspiel der Quickborner Senioren Golden Oldies, die seit 40 Jahren eine verschworene Gemeinschaft bilden, gegen eine Nord-Ostsee-Auswahl mit ehemaligen Bundesliga-Akteuren. Der Spielmannszug und ein schottischer Dudelsack-Spieler werden auftreten, was den Pauli-Anhängern gefallen dürfte, ist doch ihr Club mit Celtic Glasgow befreundet.

Unmittelbar vor Saisonbeginn am ersten August-Wochenende gibt der FC St. Pauli ein weiteres Gastspiel im Kreis Pinneberg, wenn er am Dienstag, 29. Juli, beim TSV Uetersen antritt. Für das Quickborner Jahrhundertspiel am 22. Juni gibt es noch Eintrittskarten im örtlichen Rathaus und in der Geschäftsstelle des TuS Holstein. Sie kosten regulär sieben und ermäßigt fünf Euro.

 

im vom 18.6.14/von pm

Countdown für die Fußball-Gala
TuS Holstein Quickborn empfängt am Sonntag den Zweitligisten FC St. Pauli zum selbsternannten „Jahrhundertspiel“
Quickborn

Spätestens seit dem 4:0-Auftakterfolg der deutschen Nationalmannschaft über Portugal bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, ist in der ganzen Bundesrepublik das Fußball-Fieber ausgebrochen. Lediglich beim TuS Holstein Quickborn steht derzeit ein anderes Fußball-Event im Vordergrund. Am Sonntag, den 22. Juni, kommt es zur Fußball-Gala gegen den FC St. Pauli und demnach laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des hiesigen Klubs heißt es dann: Kreisliga Hamburg trifft auf 2. Bundesliga, David trifft auf Goliath. Ein absolutes Highlight für den Verein und somit wird das heimische Holsten Stadion im Harksheider Weg aller Voraussicht nach aus allen Nähten platzen. Die Organisatoren Lars Landschof und Dierk Beste zeigen sich mit dem Vorverkauf zufrieden. Bislang seien bereits 1600 Karten verkauft worden. .„Wir haben alles in unserem Rahmen getan, um dem TuS Holstein, der Stadt Quickborn und vor allem der Mannschaft ein unvergessliches Event zu präsentieren. Für unsere Jungs ist es das Spiel des Jahres, wahrscheinlich sogar das Spiel ihres Lebens, das war unser Ansporn“, ließ Trainer und Initiator Lars Landschof verlauten.

Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich von 10 bis 13 Uhr zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier. Um 13.30 Uhr beweisen unter dem Namen „Nord-Ostsee-Auswahl“ ehemalige Norddeutsche Fußballprominenz der 70-iger und 80-iger Jahre, das sie nichts von ihrem Können verlernt haben.

Um 16 Uhr kommt es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein Quickborn und den Lizenzspielern des Kult-Clubs vom Millerntor.

Der Eintrittspreis für das „Jahrhundertspiel“ beläuft sich an der Tageskasse auf sieben Euro. Im Vorverkauf, der am 19. Juni schließt, sind die Tickets für fünf Euro zu haben.

 

im vom 16.6.14/ABA

TuS Holstein Quickborn: Zum Jubiläum kommt St.Pauli
Der Countdown für die Fußball-Gala gegen den FC St. Pauli läuft auf Hochtouren! Jetzt sind es nur noch wenige Tage dann empfängt im heimischen Holsten Stadion am Harksheider Weg der TuS Holstein Quickborn den Zweitligisten FC St. Pauli. Zum 100jährigen Vereinsjubiläum der Quickborner reisen die Kiezkicker mit allen Stars aus Hamburg an.
Die Organisatoren Lars Landschof und Dierk Beste sind zufrieden, wurden doch im Vorverkauf bereits 1600 Karten verkauft. „Wir haben alles in unserem Rahmen Mögliche getan, um dem TuS Holstein, der Stadt Quickborn und vor allem der Mannschaft ein unvergessliches Event zu präsentieren."
„Für unsere Jungs ist es das Spiel des Jahres, wahrscheinlich sogar das Spiel ihres Lebens. Das war unser Ansporn", ließ Trainer und Initiator Lars Landschof verlauten. Aufgrund der knappen Parkplatzsituation rund um das Holsten-Stadion haben die Veranstalter einen Shuttle-Service eingerichtet. Im 15-Minuten Takt werden die Besucher ab 14.30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren!
Ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das „Jahrhundertspiel" für Abwechslung: Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszido se e.V. Schleswig-Holstein attraktive Preise zu gewinnen.
Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein Original Schottischer Dudelsackpfeifer. Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich von 10.00 bis 13.00 Uhr zuerst die TuS Holstein-Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier.
Danach ab 13.30 Uhr beweist unter dem Namen „Nord-Ostsee-Auswahl" ehemalige Norddeutsche Fußballprominenz der 70-iger und 80-iger Jahre, dass sie nichts von ihrem Können verlernt habt. Um 16.00 Uhr kommt es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein Quickborn und den Lizenzspielern des Kult-Clubs vom Millerntor.
Eintrittspreise: 7 Euro Tageskasse / 5 Euro im Vorverkauf. Der Vorverkauf schließt am 19. Juni.

 

im vom 13.6.14/von Rene Erdbrügger

FC St. Pauli in Quickborn: Karten begehrt

Die Vorbereitungen für das Fußballspiel TuS Holstein Quickborn gegen den FC St. Pauli am 22. Juni laufen auf Hochtouren: „1600 Karten sind bereits verkauft worden“, teilte Dierk Beste vom TuS Holstein mit. Auch das drohende Parkplatzproblem habe der Verein in den Griff bekommen: Die Veranstalter bieten einen Bus-Shuttle und etwa 500 Stellflächen beim Schützenverein an.

Schon 1600 Karten verkauft

TuS Holstein Quickborn gegen FC St. Pauli: Bus-Shuttle soll knappe Parkplatzsituation entschärfen

Der Countdown für das Fußballspiel TuS Holstein Quickborn gegen FC St. Pauli läuft auf Hochtouren: Am Sonntag, 22. Juni, steigt das „Supermatch“. Über mangelnde Resonanz muss sich niemand Sorgen machen. Die Karten gehen weg wie die berühmten warmen Semmeln.
„Das heimische Holsten Stadion wird wohl aus allen Nähten platzen. Es wurden bereits 1600 Karten verkauft“, berichten die Organisatoren Lars Landschof und Dierk Beste. Sie hätten alles Mögliche getan, um dem TuS Holstein, der Stadt Quickborn und vor allem der Mannschaft ein unvergessliches Event zu präsentieren. „Für unsere Jungs ist es das Spiel des Jahres, wahrscheinlich sogar das Spiel ihres Lebens. David trifft auf Goliath. Das war unser Ansporn“, sagen beide.
Unterdessen haben die Organisatoren das drohende Parkplatzproblem in den Griff bekommen. „Aufgrund der knappen Parkplätze rund um das Holsten Stadion werden wir einen Bus-Shuttle einrichten. Im 15-Minuten Takt werden die Besucher ab 14.30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren“, berichtet Beste. Aber damit nicht genug: Als Parkplatz stehe außerdem eine Wiesenfläche in der Straße Am Kugelfang beim Schützenverein Quickborn zur Verfügung. Dort stehen etwa 500  Stellplätze zur Verfügung. Trotzdem bittet Beste alle Quickborner, so fern es möglich sei, auf die Fahrt mit dem eigenen Auto zu verzichten. Er gehe aber nicht davon aus, dass es zu einem Parkplatzchaos kommt. Im Vorfeld äußerten besorgte Bürger, Tausende von Pauli-Fans würden am 22. Juni mit ihrer Mannschaft nach Quickborn reisen.
„Das würde uns ja freuen. Aber man muss die Kirche mal im Dorf lassen. Von ähnlichen Veranstaltungen in der Region, bei denen der FC Pauli spielte , wissen wir, dass man im Schnitt mit 1200 bis 1800 Besuchern rechnen kann. Dann wären wir gut dabei.“ Außerdem hätten sich die Verantwortlichen des Vereins St. Pauli über die Gegebenheiten vor Ort informiert. „Wir sind mit ihnen im ständigen Kontakt“, sagte Beste, der sich auf das „Jahrhundertspiel“ freut. „Pauli wird in den neuen Trikots spielen und Neuzugang Michael Görlitz wird in Quickborn mit dabei sein“, weiß Beste. Außerdem sorge ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie für Abwechslung: Außer Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zu Gunsten der Mukoviszidose Schleswig-Holstein Preise zu gewinnen. Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Spielmannszug auch ein schottischer Dudelsackpfeifer.

 

im online Portal vom 12.6.14

TuS Holstein vs. FC St. Pauli am 22. Juni

Rekordkulisse beim Jahrhundertspiel? Der Countdown für die Fußball- Gala gegen den FC St. Pauli läuft auf Hochtouren. Wenn es am 22. Juni zum 100-jährigen Vereinsjubiläum heißt: Kreisliga gegen 2. Bundesliga, David gegen Goliath wird das heimische Holsten-Stadion wohl aus allen Nähten platzen. 

Ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das „Jahrhundertspiel“ für Abwechslung: Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszidose e.V. attraktive Preise zu gewinnen. Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein original Schottischer Dudelsackspieler! Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier. Dieses findet von 10 bis 13 Uhr statt. Danach präsentieren sich unter dem Namen Nord-Ostsee-Auswahl ehemalige Norddeutsche Fußball-Prominenz der 70- 80-iger Jahre, ehe es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein und den Lizenzspielern des FC St. Pauli Hamburg kommt. Fußballfreunde sollten diesen Termin auf keinen Fall verpassen!
Tickets zu je 5 Euro gibt es hier:
TuS Holstein Quickborn v.1914 e.V.
Ziegenweg 1, 25451 Quickborn
Tel.: 0 41 06 - 675 82
tus-holstein-quickborn@t-online.de
Fitness-Studio
Ziegenweg 1, 25451 Quickborn
Tel.: 0 41 06 - 62 13 97
karin.leutner@tus-holstein-quickborn.de
   
Rathaus Quickborn
Rathausplatz 1, 25451 Quickborn
Tel.: 0 41 06 - 61 10
Montgomery Champs
Holsteiner Chaussee, 22457 HH-Schnelsen
Tel.: 040 - 559 79 10
info@champs-hamburg.de
 
Das Kamphuis Quickborn
Kampstraße 57, 25451 Quickborn
Tel.: 0 41 06 - 61 26 32
info@das-kamphuis.de

 

in der vom 11.6.14

Countdown für Fußball-Gala gegen FC St. Pauli läuft auf Hochtouren

Wenn es am Sonntag, 22. Juni, zum 100jährigen Vereinsjubiläum des TuS heißt: Kreisliga Hamburg trifft auf 2. Bundesliga - beziehungsweise auch: „David trifft auf Goliath" - wird das heimische Holsten Stadion im Harksheider Weg wohl aus allen Nähten platzen. Die Organisatoren Lars Landschof und Dierk Beste sind zufrieden, wurden im Vorverkauf doch bereits 1.600 Karten verkauft
„Wir haben alles in unserem Rahmen Mögliche getan, um dem TuS Holstein, der Stadt Quickborn und vor allem der Mannschaft ein unvergessliches Event zu präsentieren. Für unsere Jungs ist es das Spiel des Jahres, wahrscheinlich sogar das Spiel ihres Lebens. Das war unser Ansporn", ließ Trainer und Initiator Lars Landschof verlauten.
Ein spannendes Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das „Jahrhundertspiel" für Abwechslung. Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszidose e.V. Schleswig-Holstein attraktive Preise zu gewinnen. Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein Original Schottischer Dudelsackpfeifer.
Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich von 10 bis 13 Uhr zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier.
Um 13.30 Uhr beweisen unter dem Namen „Nord-OstseeAuswahl" ehemalige Norddeutsche Fußballprominenz der 70er und 80er Jahre, dass sie nichts von ihrem Können verlernt haben.
Um 16 Uhr kommt es dann zum Show-down zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein Quickborn und den Lizenzspielern des Kult-Clubs vom Millerntor.
Eintrittspreise: 7,00 € an der Tageskasse und  5,00 € im Vorverkauf

Der Vorverkauf schließt am Donnerstag, 19. Juni. Vorverkaufsstellen in Quickborn: TuS Geschäftsstelle und TuS-Fitness-Studio (Ziegenweg 1), Rathaus Quickborn (Rathausplatz 1) und Kamphuis Quickborn (Kampstraße 57)

Aufgrund der knappen Parkplatzsituation rund um das Holsten Stadion haben die Veranstalter einen Bus-Shuttle eingerichtet. Im 15-Minuten-Takt werden die Besucher ab 14.30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren.

 

in den online Portalen +   + + vom 6.6.14

 FC St. Pauli kommt mit allen Stars - Rekordkulisse beim Jahrhundertspiel - Quickborner Vorfreude auf St. Pauli

1.600 Karten wurden bisher im Vorverkauf für das Testspiel des TuS Holstein Quickborn gegen den FC St. Pauli am Sonnabend, 22. Juni abgesetzt ...
Der Countdown für die Fußball-Gala des TuS Holstein Quickborn gegen den FC St. Pauli läuft auf Hochtouren. Wenn es am 22. Juni zum 100-jährigen Vereinsjubiläum heißt: Kreisliga Hamburg trifft auf 2. Bundesliga, David trifft auf Goliath, wird das heimische Holsten-Stadion im Harksheider Weg wohl aus allen Nähten platzen! Die Organisatoren Lars Landschof und Dierk Beste sind zufrieden, wurden im Vorverkauf bereits 1600 Karten abgesetzt! "Wir haben alles in unserem Rahmen Mögliche getan, um dem TuS Holstein, der Stadt Quickborn und vor allem der Mannschaft ein unvergessliches Event zu präsentieren. Für unsere Jungs ist es das Spiel des Jahres, wahrscheinlich sogar das Spiel ihres Lebens - das war unser Ansporn", ließ Trainer und Initiator Lars Landschof verlauten.
Ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das "Jahrhundertspiel" für Abwechslung: Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszidose e.V. Schleswig-Holstein attraktive Preise zu gewinnen.
Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug  auch ein Original Schottischer Dudelsackpfeifer. Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich von 10.00 bis 13.00 Uhr zuerst die TuS Holstein-Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier.
Um 13.30 Uhr beweisen unter dem Namen "Nord-Ostsee-Auswahl" ehemalige Norddeutsche Fußballprominenz der 70-iger und 80-iger Jahre, das sie nichts von ihrem Können verlernt haben. Um 16.00 Uhr kommt es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein Quickborn und den Lizenzspielern des Kult-Clubs vom Millerntor.
Eintrittspreise : 7.- € Tageskasse / 5,- € im Vorverkauf! Der Vorverkauf schließt am 19. Juni.
Aufgrund der knappen Parkplatzsituation rund um das Holsten-Stadion haben die Veranstalter einen Bus-Shuttle eingerichtet. Im 15-Minuten-Takt werden die Besucher ab 14.30 Uhr vom Bahnhof Quickborn bequem zum Spielort gefahren.
 
Mehr auch unter

 

in der Monat August 2014-Ausgabe im

TuS Holstein vs. FC St. Pauli

Rekordkulisse beim Jahrhundertspiel? Der Countdown für die Fußball-Gala gegen den FC St. Pauli läuft auf Hochtouren. Wenn es am 22. Juni zum 100-jährigen Vereinsjubiläum heißt: Kreisliga gegen 2. Bundesliga, David gegen Goliath wird das heimische Holsten-Stadion wohl aus allen Nähten platzen.
Ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das „Jahrhundertspiel" für Abwechslung: Neben Kinderschminken, Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszidose e.V. attraktive Preise zu gewinnen.
Für die musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein original Schottischer Dudelsackspieler! Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier. Dieses findet von 10 bis 13 Uhr statt. Danach präsentieren sich unter dem Namen Nord-Ostsee-Auswahl ehemalige Norddeutsche Fußball-Prominenz der 70- 80-iger Jahre, ehe es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein und den Lizenzspielern des FC St. Pauli Hamburg kommt.
Fußballfreunde sollten diesen Termin auf keinen Fall verpassen
Tickets zu je 5,00 € gibt es hier:

1. TuS Holstein Quickborn - in 25451 Quickborn - Ziegenweg 1 unter den Tel. Nr. 04106-67582 + 621397oder den e-Mails: tus-holstein-quickborn@t-online.de  + karin.leutner@tus-holstein-quickborn.de

2. Rathaus Quickborn - in 25451 Quickborn - Rathausplatz 1 unter der Tel. Nr. 04106-6110

3. Montgomery CHAMPS - in HH-Schnelsen/Burgwedel - Holsteiner Chaussee 402 unter der Tel. Nr. 040-5597910 oder der e-Mail: info@champs-hamburg.de

4. via Internet bei Marvin Beste unter e-Mail: marvin.beste@hotmail.de
5. Restaurant Mythos (Griechisches Spezialitätenrestaurant) in der  Quickborner Heide - Friedrichsgaberstr. 57 unter Tel/Fax: 04106-78292
6. Das Sportstudio Ellerbek in 25474 Ellerbek - Waldhofstraße 17 unter der Tel. Nr. 04101/369 332 oder e-Mail: info@sportstudio-ellerbek.de
7. Kamphuis in25451 Quickborn - Kampstraße 57 unter der Tel. Nr. 04106-612632 oder der e-Mail: info@kamphuis.de

 

in der Monat Mai 2014-Ausgabe im

Wenn über dem Holstenstadion die Totenkopfflagge weht...

..dann gibt es in Quickborn nicht nur für ein paar Stunden echte Kiezatmosphäre, sondern auch Fußball vom Feinsten. Zum hundertjährigen Jubiläum haben es die Verantwortlichen des TuS Holstein Quickborn geschafft, ein echtes Highlight in die Eulenstadt zu holen. Die 2. Bundesligamannschaft des FC St. Pauli reist mit allen Lizenzspielern an, um sich um 16.00 Uhr mit den Fußballern des TuS Holstein Quickborn zu messen. Am 22. Juni 2014 schauen wir alle also ausnahmsweise mal nicht nach Brasilien, sondern machen einen Ausflug ins Quickborner Stadion. Denn nicht nur das runde Leder wird uns in den Bann ziehen, auch das Rahmenprogramm hat es in sich. Für die kleinen Gäste gibt es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten, wie Hüpfburg, Kinderschminken oder Torwandschießen. Den musikalischen Part übernimmt der Quickborner Spielmannszug sowie ein schottischer Dudelsackpfeifer. Vor dem Hauptspiel gibt es ein attraktives sportliches Rahmenprogramm. Sechs Teams aus der Region treten bei einem Jugendturnier zwischen 10.00 und 12.30 Uhr gegeneinander an. Zwischen 13.00 und 14.30 Uhr ist Nostalgie angesagt. Fußballprominenz der 70- und 80er Jahre wollen zeigen, dass sie nichts verlernt haben. Karten erhalten Sie im Vorverkauf für fünf Euro. An der Tageskasse kostet es sieben Euro. Also am besten diesen Termin jetzt bereits dick im Kalender anstreichen. Diese hochklassige Veranstaltung hat ein volles Haus verdient. Karten erhalten Sie bei der TuS Geschäftsstelle, Ziegenweg 1 in Quickborn, im Fitnessstudio, Ziegenweg 1, Quickborn, im Quickborner Rathaus, im Kamphuis, Kampstr. 7, Quickborn und im Montgomery Champs, Holsteiner Chaussee, Hamburg-Schneisen.

 

im online Portal des TuS Holstein Quickborn vom 5.5.14

Rekordkulisse beim Jahrhundertspiel ?

Der Countdown für die Fußball-Gala gegen den FC St. Pauli läuft auf Hochtouren.Wenn es am 22. Juni heißt: Kreisliga fordert 2. Bundesliga wird das heimische Holsten-Stadion wohl aus allen Nähten platzen.
Ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie sorgt rund um das "Jahrhundertspiel" für Abwechslung: Neben Kinderschminken / Hüpfburg und Torwandschießen gibt es bei einer großen Tombola zugunsten der Mukoviszidose e.V. attraktive Preise zu gewinnen.
Für die Musikalische Untermalung sorgt neben dem Quickborner Spielmannszug auch ein original Schottischer Dudelsackspieler!
Im sportlichen Rahmenprogramm präsentiert sich zuerst die TuS Holstein Jugendabteilung mit einem Kleinfeldturnier ( 10-13 Uhr ).
Danach präsentieren sich unter dem Namen Nord-Ostsee-Auswahl ehemalige Norddeutsche Fußball-Prominenz der 70- 80-iger Jahre, ehe es dann zum Showdown zwischen der Kreisligamannschaft des TuS Holstein und den Lizenzspielern des FC St. Pauli Hamburg kommt.

Jetzt Karten für nur 5,- € im Vorverkauf sichern !! Es lohnt sich !!

 

im vom 25.4.14/von Wolfgang Helm

St. Pauli spielt gegen TuS Holstein

Premiere in Quickborn zum 100. Geburtstag des Quickborner Verein / Kiez Kicker reisen am 22. Juni mit komplettem Profi-Kader an

Der Kartenvorverkauf läuft.

David gegen Goliath: Der Bundesligaverein mit Kultstatus, der FC St. Pauli, spielt gegen den TuS Holstein Quickborn. Das Match wird anlässlich des 100-jährigen Geburtstags ausgetragen. Jeder Fußballbegeisterte sollte sich also Sonntag, 22. Juni, in seinem Kalender anstreichen.
Ab 16 Uhr wird sich der Traditionsverein aus dem Kreis Pinneberg mit dem Kult-Club vom Millerntor im Holsten-Stadion messen. Der Kartenvorverkauf hat in diesen Tagen begonnen. Tickets sind jetzt noch für fünf Euro zu bekommen, an der Tageskasse kosten sie sieben Euro.

Stolze Fußballer feiern

Der Verein ist mächtig stolz, dass er den Bundesligaverein für sich gewinnen konnte. „Das ist eine absolute Premiere für uns“, erklärt Dierk Beste, Pressesprecher des TuS. „Die kommen mit allen Lizenzspielern, dem ganzen Profikader.“ Man könne Pauli hautnah erleben und sei viel näher dran als bei einem normalen Bundesligastadion. „Alleine der Bus ist eine Augenweide.“ Hinterher wollen die Profi-Kicker noch Autogramme geben.
Die Idee hatte der Pressesprecher zusammen mit Coach Lars Landschof. Der große Reiz bestehe darin, einmal gegen solche Profis antreten zu können: Kreisliga trifft auf Bundesliga. „Wir wollten den Quickbornern und dem Verein zum Jubiläum ein besonderes Turnier gönnen. Das ist mal etwas ganz anderes.“ Man könne es auch als Belohnung sehen für die Leistung der Mannschaft, die den Abstieg vor zwei Jahren erfolgreich abwehren konnte.
Natürlich müsse man besondere Sicherheitsvorkehrungen für so ein Spiel treffen, sagt Beste. Allerdings seien die nicht so aufwendig wie bei einem normalen Bundesligaspiel. Für Ordner und Sicherheitskräfte müsse aber gesorgt werden.
Neben dem Hauptspiel wird es auch ein sportliches Rahmenprogramm zugunsten des Vereins „Mukoviszidose Schleswig-Holstein“ geben. Sechs Teams aus der Region spielen zwischen 10 und 12.30 Uhr beim Jugendturnier gegeneinander. Von 13 bis 14.30 Uhr gibt sich beim Herrenturnier die Fußball-Prominenz der 70- und 80-iger Jahre die Ehre. Unter anderem ist die Nord-Ostsee-Auswahl mit dabei.

Rahmenprogramm für die Familien

Das Rahmenprogramm bietet Aktionen für die ganze Familie: Die Kleinen könne sich auf der Hüpfburg vergnügen oder das Torwandschießen ausprobieren. Auch Kinderschminken soll es geben.
Für die musikalische Untermalung sorgt der Spielmannszug Quickborn sowie ein original schottischer Dudelsackpfeifer.
Da St. Pauli nicht umsonst antritt, hofft der TuS auf viele Gäste. „Deshalb müssen wir jetzt ordentlich trommeln.“ Über die Höhe des Antrittsgeldes sei allerdings Stillschweigen vereinbart worden, so Beste.
Karten gibt es in der Geschäftsstelle und beim Fitnesstudio des TuS Holstein Quickborn, bei den Montgomery Champs in Hamburg-Schnelsen. Ab dem 5. Mai gibt es die Tickets im Rathaus Quickborn.

 

im online Portal vom 18.3.14/JSp

TuS Holstein freut sich auf St. Pauli

Es wird das Riesenevent zum hundertjährigen Vereinsjubiläum des TuS Holstein Quickborn: „Bundesliga trifft auf Kreisliga, David gegen Goliath“, heiß es am Sonntag, 22. Juni im Holsten-Stadion, wenn die Eulenstädter um 16 Uhr den FC St. Pauli empfangen. „Dann wird es im altehrwürdigen Holsten-Stadion sicher eine volle Hütte geben“, erklärte Dierk Beste, Pressesprecher der Fußball-Abteilung des TuS Holstein.
TuS-Trainer und Initiator Lars Landschof und Mitstreiter Dierk Beste setzen alles daran, um dieses Event zu einem unvergesslichen Erlebnis in der Geschichte des TuS Holstein zu machen: „Viele Gespräche wurden geführt, jetzt beginnt die Arbeit“, so Dierk Beste, der betonte: „Ab sofort wird an einem attraktiven Rahmenprogramm gestrickt!“ Jeder Fußballbegeisterte sollte sich den 22. Juni dick in seinem Terminkalender eintragen, wenn sich die Kreisliga-Mannschaft des Traditionsvereins aus dem Kreis Pinneberg mit dem sympathischen Kult-Klub vom Kiez, der aktuell noch Chancen auf den Aufstieg in die Erste Bundesliga hat, misst.

 

in der vom 6.3.14/von Wolfgang Helm

Der FC St. Pauli gastiert erneut im Kreis Pinneberg

Der Besuch des Zweitligisten beim TuS Holstein am 22. Juni ist sportlicher Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Clubs, der 1914 als Quickborner Turnerschaft gegründet wurde.

Der Trainer bei den Kreisliga-Fußballern des TuS Holstein, 46, holt anlässlich des 100jährigen Vereinsgeburtstags die Profis des FC St. Pauli ins Haus. Am 22. Juni gibt der aktuelle Tabellenvierte der 2. Bundesliga ein Gastspiel im Holstenstadion. Der Anpfiff ertönt um 16 Uhr, so dass die Fans von den vier Partien der Fußball-Weltmeisterschaft an diesem Tag höchstens ein paar Minuten des Gruppenspiels der Belgier gegen Russland (Beginn: 18 Uhr) verpassen. Die Quickborner werden einen einheitlichen Eintrittspreis von fünf Euro pro Nase erheben. Am 18. März soll der Vorverkauf eröffnet werden.
"Mir war richtig feierlich zumute", sagt Lars Landschof. Das war am 14. Februar, als er genau um 12.16 Uhr gemeinsam mit dem 2. Vereinsvorsitzenden Hartmut Leutner in der Geschäftsstelle seinen Namen unter den von St. Paulis Teammanager Christin Bönig gegengezeichneten Vertrag setzte. Acht Wochen "Non- Stop-Arbeit" lagen zu diesem Zeitpunkt hinter dem Mann, der im November 2013 damit beauftragt worden war, der Stadt Quickborn und ihren Fußball-Freunden aus ganz besonderem Anlass ein ganz besonderes Ereignis zu präsentieren. Landschof richtet ein ausdrückliches Lob an Vereinsmitarbeiter Dierk Beste, 54, dessen Sohn Marvin, 25, bei ihm in der ersten Mannschaft kickt: "Er hat mich immer wieder ermuntert, wenn ich zwischendurch mal den Kopf hängen gelassen habe." Und dann gibt es auch Danksagungen an die Freizeit-Kicker der Golden Oldies und die Fußballer des Nachbarschaftsrivalen 1. FC Quickborn, die Verzicht übten, um dem größten Verein der Stadt das "Event" mit Spielmannszug, Dudelsack-Pfeifer und Hüpfburg für die Kinder überhaupt zu ermöglichen.

Am Anfang war alles noch leicht. St. Paulis Finanzbuchhalter Mark Wetzk, zu dem Landschofs Kontakt seit gemeinsamer Zeit beim MV Henstedt Ulzburg nie abgerissen war, legte bei Bönig ein gutes Wort für die Quickborner ein. Dann aber wurde es zum Puzzlespiel, den TuS Holstein noch im Terminkalender des aufstrebenden Zweitliga-Clubs, möglicherweise im Sommer bereits Erstligist, unterzubringen. Denkbar war nur noch der 22. Juni, doch der TuS hatte ein Problem: Während der Punktspielpause sollte in den Strafräumen des Holstein-Stadions Hybrid-Rasen verlegt werden. Der benötigt einige Wochen, um anzuwachsen. Diese Arbeiten werden nun schon Anfang Mai erledigt.

Die Golden Oldies und der 1. FC verzichteten auf fest gebuchte Zeiten am 25. und 31. Mai im Holstenstadion. Der TuS wird seine Heimspiele im Mai an der Heidkampstraße austragen "Wenn's drauf ankommt, halten die Quickborner Fußballer zusammen. Die Unterstützung des städtischen Gartenbauamts ist ebenfalls großartig", freut sich Landschof.

Quickborner können Vergleich mit Profis kaum erwarten

Seine Kicker können den Vergleich mit den Profis schon jetzt kaum abwarten. Um kein "Kanonenfutter" zu sein, erklärten sich die Spieler sogar bereit, nach dem Ende der Punktrunde nicht die Beine hochzulegen sondern weiterhin zu trainieren.

Das passt zur Aufbruchstimmung der Fußballer, die gerade erst die im Jahr 2010 aus Gründen der finanziellen Ausgewogenheit beschlossene Trennung von Jugend- und Herrenabteilung rückgängig machten und sich nach mehrjähriger sportlicher Tristesse mit der ersten Mannschaft anschickt, bald wieder ans Tor zur Bezirksliga zu klopfen. Im umfangreichen Festprogramm vorgesehen sind zudem ein Empfang für Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft in der Sport- und Begegnungsstätte am Ziegenweg (Freitag, 28. März) und eine Party einen Tag später im Informationszentrum des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums.