Zur Startseite zurück

       
KREISLIGA-TEAM PLAY+FUN-TEAM NACHWUCHS-BEREICH TRADITIONS-TEAMS SCHIEDSRICHTER-BEREICH
KREISKLASSEN-TEAM   FUSSI-KINDERGARTEN    
 

Mehr auch unter PRESSE

 

Mehr auch über alle Spieltage im ARCHIV

 

Mehr auch unter

 

 

Wütend smiley — Stockfoto | Smiley, Angry smiley, Emoji Die U23 vom FC Eintracht Norderstedt gewinnt das TOP-SPITZENSPIEL mit 2:0 (1:0)/Stand: 29.11.21

Unser KREISLIGA-TEAM hat am Freitagabend das TOP-SPITZENSPIEL in Norderstedt gegen die U23 des Regionalligisten FC Eintracht Norderstedt 03 vor über 200 Besuchern mit 0:2 (0:1) verloren. Damit ist jetzt die U23 von FC Eintracht Norderstedt 03 der Gejagte.
Das DERBY wurde von Philip Herholtz vom BSA Walddörfer geleitet. Die beiden Assistenten waren Alex Kauter vom SV Bergstedt und Janis Christoph Ohlsen vom BSA Walddörfer.
Wie uns von völlig neutraler Seite mitgeteilt wurde, zog sich der SR und die jeweiligen Assistenten bei einigen Entscheidungen den berechtigten Zorn der Quickborner zu. In zwei Fällen hätte man durchaus auf den Elfmeterpunkt für den TuS Holstein zeigen können, ja müssen. Beide Tore der Gastgeber waren eigentlich irregulär. Aber die Pfeife des SR blieb in allen Fällen stumm bzw. es wurde genau anders entschieden. Warum? Der SR zeigte nur jeweils einmal den gelben Karton für jede Mannschaft und das in so einem Spiel. Alle Achtung! Was sonst noch so ALLES über die Leistung des SR (nochmals von ganz neutralen Besuchern!!!!) gesagt wurde, ist unserer Meinung nicht druckreif!!! Sagt aber über die Gesamtleistung ALLES aus!
"Äußerst fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen taten dann leider ihr Übriges", so liest man es im offiziellen LIGA- -Portal.
 
Wie uns weiter übermittelt wurde, war es ein sehr, sehr gutes und abwechslungsreiches durchaus höherklassiges Spitzenspiel, vor der ansehnlichen und sagenhaften Kulisse von über 200 Besuchern, bei immerhin sehr nasskalten Wetterbedingungen, sowie den vorgegebenen Corona-Verordnungen. Leider hat unser Team die sich bietenden Torchancen nicht konsequent genutzt. bzw. man hatte das Pech an den Schuhen kleben, denn bereits in der 4. und 11.Spielminute hätte unserem Team die Führung gelingen können, ja müssen. Da waren die Norderstedter cleverer und die glücklichere Mannschaft, denn mit einem Traumtor gelang per Freistoß (ungerechtfertigt!) den Gastgebern in der 29.Minute die 1:0-Führung. Der Freistoss war aber nie und nimmer berechtigt. Anders herum wäre richtig gewesen, denn das Foul begann 100%ig ein Norderstedter Spieler.
Dieses Ergebnis hatte auch beim Halbzeitpfiff Bestand.
Nach der Halbzeit übernahm unser Team das Heft in die Hand und drängte vehement auf den Ausgleich. In der 68.Minute hatten die 30 lt. Corona-Verordnung zugelassenen TuS Holstein Fans den Torschrei schon auf den Lippen, aber es sollte nicht sein, denn die Latte war im Wege. Wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre, denn bis zur 80.Minute war das TuS-Team in der 2.Halbzeit die bessere Mannschaft. Aber wie so oft in so einem Spiel, du machst das Spiel und der Gegner sorgt mit einem einzigen Spielzug für die Vorentscheidung. In der 85.Minute passierte genau das. Auch dieses Tor war - wie das 0:1 - irregulär, denn der Ball war vor der Flanke klar im Aus. Mit dem 2:0 war das Klassespiel zu Gunsten der U23 des FC Eintracht Norderstedt endgültig entschieden und unser Team stand, trotz des sehr guten Spiels und der 5 glasklaren Großchancen, mit leeren Händen da.
 
Für unser Team tritt - auf den 2.Tabellenplatz derzeit fix stehend - nun die Winterpause in Kraft, denn am nächsten und letzten Spieltag ist unser Team (bedingt durch die 11er Staffel) spielfrei. Der erste Meisterschaftsspiel im neuen Jahr 2022 und damit der 11.Spieltag der laufenden Saison 2021/22 beginnt - wenn es dann die Corona-Pandemie es zulässt - für unser Team mit dem Heimspiel am 23.01.22 um 15:00 Uhr im Holstenstadion gegen den Nachbarn SC Ellerau.
 
Die beiden nachstehenden Fußball-Portale berichten u. a. über die Aktivitäten und Spiele des KREISLIGA-TEAMS des TuS Holstein Quickborn Abteilung Fußball
Hier geht´s zum LIVETECKER + dieses TOP-SPITZENSPIEL im online Portal . Am LIVETECKER war Johannes Mewes vom TuS Holstein Quickborn
 
Hier geht´s zum LIVETICKER + dem BERICHT dieses TOP-SPITZENSPIEL im online Portal Am LIVETICKER war Marcus Sellhorn
 

Die Medien nach dem SPITZENSPIEL

Ich möchte ausdrücklich betonen, das ich leider nicht Live vor Ort war und somit auf Angaben bzw. Nachfragen der Besucher angewiesen bin.
Uwe Langeloh
 
U23 siegt im Spitzenspiel
                                                                       so lautet die Überschrift im Spielbericht im offiziellen Eintracht Norderstedt Internet-Portal
Vor etwa 200 Zuschauern zeigten unsere U23 und der TuS Holstein Quickborn heute abend bei Temperaturen kurz vor dem Gefrierpunkt, dass sie völlig zurecht die beiden Top-Teams der Kreisliga 6 sind.

Foto: EN-Medien

Insbesondere in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel, dass so problemlos auch eine Klasse höher als Spitzenspiel durchgegangen wäre. Die Paulat-Elf hatte phasenweise gefühlt 80% Ballbesitz, doch Quickborn stand hinten sattelfest und ließ nichts zu – und konnte nach vorne durch Nick Brandes (3.) und Musawar Khokar (11.) immer wieder Nadelstiche setzen. Allzu oft war jedoch Endstation an unseremm Prunkstück: Der jungen Norderstedter Defensivzentrale mit dem sicheren Torwart Dave Ceesay (18) und den Innenverteidigern Lars Kuchenbecker (19) und Charles „Vollgranate“ Oba-Elle (20). Auch Quickborn hatte seine stärksten Spieler in der Defensive, so dass wir uns zunächst trotz klarer Feldüberlegenheit kaum Tormöglichkeiten herausarbeiten konnten. Erste Möglichkeiten gab es, als sich Ryan Essaka, mit 21 Jahren ältester Spieler unserer U23, durch die Quickborner Defensivreihe tankte, den Ball dan aber aus spitzem Winkel nur ans Außennetz setzte (15.) und als sich Isak Fieberg durch zwei Quickborner durchtankte, sein Zuspiel zu Essaka aber von Kadir Sen, der Essaka quasi auf den Füßen stand, abgefangen wurde (19.). Nach 29 Minuten belohnten sich unsere Jungs für ihre bis dahin wirklich gute Leistung. Arshiya Khazali zauberte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für den sicheren Quickborner Torhüter Nick Hoffmann in den Winkel.
Das war der Startschuss für 15 aufregende Minuten bis zur Pause. Ryan Essaka stürmte aus dem Mittelfeld nach vorne, ließ dabei drei, vier Gegenspieler stehen, schloss jedoch überhastet ab und jagte die Kugel in den Norderstedter Nachthimmel (32.), Nick Hoffmann rettete in der kurzen Ecke gegen Lesley Karschau (33.), Stevens Mpongo soll bei seinem Treffer, als Hoffmann einen Essaka-Schuß vor die Füße des Franzosen parierte und dieser nur noch abstauben musste, im Abseits gestanden habe (35.), kurz vor der Pause strich Mpongos Kopfball nur hauchzart ab Torpfosten vorbei (43.). Normalerweise sagen die Fußballweisheiten „wenn du ihn vorne nicht machst, fängst du dir hinten einen ein“ – um ein Haar wäre diese Weisheit wieder wahr geworden, als Jonathan Hüneburg einen Eckball auf die Torlatte setzte (38.). So ging es in einem intensiven, spannenden und wirklich guten Fußballspiel von beiden Mannschaften mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause. „Die erste Halbzeit war wirklich Super-Fußball, sowohl von uns als auch vom Gegner“, freute sich Trainer Jannik Paulat nach der Partie. „Nichtsdestrotz hatten wir eine deutliche Feldüberlegenheit, gefühlt 85% Ballbesitz, Quickborn konnte immer wieder Nadelstiche setzen. Das war ein geiles Spiel, definitiv kein Kreisliga-Niveau, sondern höherklassig. Das hatte Power, Dynamik, gute Ballstafetten.“
Nach dieser Klasse-Vorstellung um so ernüchternder die zweite Halbzeit. „In der zweiten Halbzeit ist bei uns momentan immer etwas der Wurm drin.“ Die Souveränität der ersten Hälfte war nicht mehr da, die Mannschaft wirkte fahrig, während die Gäste im Laufe der zweiten Halbzeit immer besser wurden. Die zweite Halbzeit begann mit einem Aufreger. Ryan Essaka hatte sich auf der linken Außenbahn stark durchgesetzt und brachte den Ball scharf in die Mitte, wo Amir Arsalan Bonjar in den Ball reinsprang und ihn aus nächster Nähe irgendwie mit mit Schulter und Arm aufs Tordach setzte (54.). Drei Minuten später musste Ayoub Akhber unter Schmerzen das Feld verlassen, für ihn kam Jeremy Debuc. Gute Besserung, Ayoub!
Nur wenige Minuten später gab es lautstarke Diskussionen – ein Quickborner Spieler kam im Norderstedter Strafraum zu Fall. Das Quickborner Trainer-Duo forderte lautstark Elfmeter – stattdessen gab es Gelb für die Trainerbank, nachdem man schon nach zwanzig Minuten ermahnt wurde und trotzdem weiterhin bei gefühlt jedem verlorenen Zweikampf lautstark „Foul“ monierte (66.). Davon ließen sich die Spieler jedoch nicht beeindrucken. Der ehemalige Norderstedter Torhüter und jetzige Quickborner Torjäger Dirk Ballandat jagte die Kugel nach schöner Kopfballablage von Nick Brandes an die Latte (68.), vier Minuten später schloß Ballandat zu überhastet ab, so dass Dave Ceesay den Ball problemlos aufnehmen konnte. Wiederum nur 60 Sekunden später legte Jonathan Hüneburg einen Freistoß auf das Tor (73.). „Ich war in der zweiten Hälfte zufrieden mit der Einstellung und dem Kampf, aber insgesamt war ich nicht zufrieden“, so Paulat. „Viel zu chaotisch, zu leichte Ballverluste… wir mussten etwas durchwechseln und das hat man gemerkt, dadurch kam eine leichte Unruhe in unser Spiel. Das hätten wir cleverer spielen können.“ Erst nachdem Ballandat auch seine dritte gute Chance nicht nutzen konnte (77.), legte unsere U23 einen Schlussspurt ein. Stevens Mpongo setzte den Ball knapp drüber (78.), Kadir Sen rettete für seinen geschlagenen Torhüter auf der Linie (79.), Lesley Karschau ließ mit kraftvollen Schritten die halbe Quickborner Defensive hinter sich, hatte dann aber nicht mehr die Kraft den Ball aufs Tor zu bringen (80.).
Während man bis zur 77. Minute das starke Gefühl bekam, dass Quickborn noch den Ausgleich macht, hatte Berkan Bulut andere Pläne. Amir Arsalan Bonjar kam über die linke Seite in den Quickborner Strafraum und legte den Ball dann zurück auf Bulut, der am Sechzehner lauerte, die Kugel aufnahm, kurz zögerte und dann überlegt flach unten rechts im Gästetor zum 2:0 versenkte (84.). Bonjar hätte in der Schlussminute sogar noch das 3:0 machen können, streichelte die Kugel aber knapp am langen Pfosten vorbei (90.).
Über 90 Minuten war es ein verdienter Sieg, über den wir uns sehr freuen. Wir haben einen Riesen-Schritt gemacht. Für uns war es ein Super-Abend vor vielen Fans. Ein großes Dankeschön an die Eintracht-Fans, die für Stimmung gesorgt haben“, so der Trainer.
Damit überholen wir den TuS Holstein Quickborn in der Tabelle und sind nun Spitzenreiter der Kreisliga 6. Das letzte Saisonspiel ist für kommenden Sonntag, 14.00 Uhr angesetzt. Dann ist unsere Zwote zu Gast beim TuS Hemdingen-Bilsen, so das Wetter und Corona mitspielen.
 
Norderstedter Nachwuchs erklimmt Spitze: „Das war kein Kreisliga-Niveau, sondern in jedem Fall höherklassig“

so lautet die Überschrift im Spielbericht im online Portal Autor: Dennis Kormanjos

Beide Mannschaften waren im Vorwege noch ungeschlagen und strotzten vor dem direkten Aufeinandertreffen vor Selbstvertrauen. Während der TuS Holstein Quickborn als Spitzenreiter der Kreisliga-Staffel 6 an die Ochsenzoller Straße reiste, wollte der ärgste Widersacher, der FC Eintracht Norderstedt II, mit einem Sieg den Platz an der Sonne übernehmen. Ein Spitzenspiel, das seinem Namen gerecht wurde!
Ein geiles Spiel“, schwärmte Jannik Paulat, Trainer der U23 von Eintracht Norderstedt, ehe er anfügte: „Das war kein Kreisliga-Niveau, sondern in jedem Fall höherklassig“, sah er vor allem in den ersten 45 Minuten jede Menge „Power, Dynamik und gute Ballstafetten – genau das, was wir uns vorstellen. Das haben die Jungs gut umgesetzt“, strahlte der 28-Jährige angesichts des Auftritts seiner blutjungen Truppe. Mit gerade mal 21 Jahren ist Georges Ryan Essaka, der auch schon bei der Regionalliga-Mannschaft der Eintracht reinschnuppern und aushelfen durfte, der älteste (!) Akteur im Kader.

"Starker Fußball von uns - aber auch vom Gegner

Dementsprechend forsch begannen die Hausherren. „Das war super Fußball! Stark von uns, aber auch gut vom Gegner“, sah Paulat immer wieder gefährliche Nadelstiche der Quickborner, wie zum Beispiel in der elften Spielminute, als Musawar Ahmed Khokhar aus kurzer Distanz am 18-jährigen Dave Ceesay scheiterte. „Nichtsdestotrotz hatten wir eine echte Überlegenheit und gefühlt 85 Prozent Ballbesitz“, befand Paulat, der nach einer guten halben Stunde das erste Mal jubeln durfte. Arshiya Khazali zirkelte einen 20-Meter-Freistoß aus halblinker Position traumhaft schön in den Giebel – 1:0 (29.)!

"Zufrieden mit Einstellung und Kampf, aber zu chaotisch und zu viel Unruhe"

Doch: „In der zweiten Halbzeit ist bei uns leider zurzeit so ein bisschen der Wurm drin. Ich war zufrieden mit der Einstellung und mit dem Kampf, aber generell war mir das zu chaotisch. Wir hatten zu leichte Ballverluste drin. Und man hat gemerkt, dass wir etwas durchwechseln mussten. Deshalb war ein bisschen Unruhe im Spiel – und es war nicht mehr das, was wir spielen wollen“, konstatierte Paulat, dessen Schützlinge zunächst die Chance auf das zweite Tor vergaben, als der eingewechselte Amir Bonjar aus kürzester Entfernung auf das Tornetz zielte (54.). Stattdessen hatten die Gäste die große Ausgleichschance durch den ehemaligen Norderstedter Dirk Ballandat, der die Kugel artistisch an die Latte beförderte (68.).

Bulut bringt Entscheidung

Der TuS Holstein war nun aktiver, die U23 der Eintracht hingegen agierte zu passiv. Ein Freistoß von Jonathan Hüneburg verfehlte das Ziel und das mögliche 1:1 ebenfalls nur knapp (73.). Gleiches galt für Ballandats Abschluss 13 Zeigerumdrehungen vor Ultimo. Mitten in die Schlussoffensive der Quickborner hinein meldeten sich auch die Gastgeber zurück. Essaka verpasste die Vorentscheidung, weil Kadir Sen auf der Linie rettete (80.). Dann aber setzte Bonjar von der linken Seite Berkan Bulut in Szene. Dieser schloss ganz überlegt zur Entscheidung ab – 2:0 (84.)!
Wenngleich Paulat anschließend monierte, dass man sich „etwas cleverer“ hätte anstellen können, zog er doch ein alles in allem überaus zufriedenes Fazit: „Es ist verdient, dass wir gewonnen haben. Und es war ein Riesenschritt. Ein großes Lob auch an die Fans für die super Unterstützung. Das war ein gelungener Abend!“
 
Der Frust nach dem Spitzenspiel ist im offiziellen LIGA- -Portal spürbar, der Stachel sitzt tief, denn
wir kassieren im 10. Saisonspiel unsere erste Niederlage gegen ein mit diversen Regionalliga-Spielern bespicktes Team von Eintracht Norderstedt. Extrem bitter, da nach dem Spielverlauf das Ergebnis nicht zwingend war, da wir uns nicht nur „gut verkauft“ haben, sondern in der zweiten Hälfte drum und dran waren, das Spiel für uns zu entscheiden. Äußerst fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen taten dann leider ihr Übriges.
Weitermachen! 🎯⚽️⚽️

Foto: LIGA-INSTAGRAM-PORTAL - A.Koll

Fan rammel50 schrieb nachstehende Sätze zum Spiel

Da der Kommentar im Instagram Account vom TuS Holstein gesperrt ist, möchte ich meine Beobachtung und Meinung zu diesem Spiel gerne hier gerne kund tun.
Die gestern auf dem Feld gestandene Mannschaft von Eintracht Norderstedt hat in dieser Zusammenstellung nichts, aber rein gar nichts in der Kreisliga verloren, sondern sogar Landesliga Niveau. Vielleicht sollten die zweiten Mannschaften der Teams die in der Regionalliga oder Oberliga spielen, eine eigene Staffel bilden. Dann könnten sie einen Austausch der Spieler ihrer Mannschaften vornehmen, ohne das „kleinere Vereine“ benachteiligt würden.
Umso größer ist die gestrige Leistung vom TuS Holstein zu bewerten. Man leistete den Norderstedtern nicht nur heftige Gegenwehr, sondern nahm in der 2. Halbzeit auch selbst das Heft in die Hand. Leider hatte man, wie das Ergebnis aussagt, nicht das Spielglück auf seiner Seite. Der gesamten Mannschaft gebührt höchstes Lob. Jeder Spieler hat nach seinen Möglichkeiten das Beste gegeben. Kopf hoch und weiter so. Die Saison ist noch nicht gelaufen. Es gibt noch ein Rückspiel und selbst der nach der Quotientenregel zu ermittelnde beste Zweitplazierte aller 11 Kreisligen, steigt in die Bezirksliga auf. Das kann doch nur der TuS Holstein sein. Nur noch 10 Siege, und ihr seid dabei.
Rainer Ramcke
 

Die Medien vor dem SPITZENSPIEL

Meine persönliche Meinung zu den derzeit ungleichen Voraussetzungen schon vor diesem Spiel, denn
die Gastgeber - die sogenannte U23 - vom Regionalligisten FC Eintracht Norderstedt 03 waren für mich schon vor dem Spiel der klare Favorit, denn leider, leider erlauben es die derzeit geltenden Durchführungsbestimmungen des HFV, dass man aus höher spielenden Mannschaften - wie in diesem Fall die Gastgeber (die 1.Liga + die U19 spielen immerhin in der Regionalliga) Spieler in dieser besagten U23 einsetzen kann und darf. Wenn keine Leistungsklasse dazwischen liegt, dann ist es okay, aber wie in diesem Spiel gleich ein vier Klassenunterschied. Diese geltenden Regularien schreien förmlich gen Himmel und sind sportlich - gegenüber unterklassig spielenden Teams, wie in diesem Fall unser Team betreffend, hochgradig unfair und sollten und müssten umgehend seitens des HFV geändert werden. Das ist eine gewaltige Wettbewerbsverzerrung und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit sportlicher Fairness am Hut.

Wir hoffen, dass man sich beim FC Eintracht Norderstedt 03 dessen bewusst ist bzw. war.

Das wir uns nicht falsch verstehen, die Norderstedter Sportfreunde können für eine derart gültige Regel des HFV nichts, aber von einem sportlich fairen Vergleich kann/könnte man unter diesen Bedingungen leider, leider nicht mehr sprechen. 
Der Sieger stand eigentlich schon vor dem Spiel fest und das entspricht eigentlich (auch wenn es regelkonform ist!) nicht den sportlichen Regeln und gleicht einer Farce. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es nicht nur meine persönliche Meinung ist, sondern ich spreche hier im Namen sehr, sehr vieler neutraler Fußballer.
Uwe Langeloh
 
Vorschaubericht im vom 26.11.21/hel
Der TuS Holstein Quickborn bangt vor dem Topspiel beim FC Eintracht Norderstedt II um angeschlagene Leistungsträger (Dirk Ballandat, Nick Brandes, Jonathan Hüneburg).
 
 

Die ERGEBNIS-ÜBERSICHT im Nachwuchs-Bereich

Das SG-1.FC QuickbornTuS Holstein 1.C/U14-KREISKLASSEN-TEAM gewann ein TESTSPIEL gegen die U14 vom Hamburger SV mit 4:2 (2:1)
 
Das SG 1.FC QuickbornTuS Holstein 2.D/U12-KREISKLASSEN-TEAM unterlag beim Rissener SV IV sein MEISTERSCHAFTSSPIEL mit 2:4 (0:1)
 
Unser 2.E/U11-KREISKLASSEN-TEAM absolvierte im Holstenstadion ein FREUNDSCHAFTSSPIEL gegen FC Union Tornesch III. und gewann mit 14:4.
Zu Gast waren die Jungs von FC Union Tornesch 3.E ... So berichtet es Can Mielke
Unsere Jungs haben sich gut an die Vorgaben gehalten und waren aus einer meistens sicheren Abwehr nach vorn stark.
Nach dem 1.Drittel stand es 2:1
Ab dem zweiten Drittel klappte es dann auch mit dem Toreschiessen besser, sodass es nach dem 2.Drittel 8:3 stand.
Nach 3x20 Minuten war das Ergebnis mit 14:4 dann zwar deutlich aber auch verdient.
 
Unser 1.F/U9-KREISKLASSEN-TEAM war zu Gast bei einer SPIELRUNDE beim TuS Appen
Die 1.F war zu ihrer letzten offiziellen Spielrunde in Appen.
Vor Ort waren der Gastgeber TUS Appen und unser Ortsnachbar FC Quickborn anzutreffen.
Bei widrigen Wetterbedingungen haben die Jungs im 5+1 alles reingehauen und sich klasse Spiele mit den Gegnern geliefert. Es hat Spaß gemacht am Rande mitzufiebern und die Jungs zu coachen. Fußballerisch haben wir unser Können durchweg abgerufen und verdient kein Spiel abgeschenkt!
Vielen Dank an alle Eltern, die sich das bei 2° und Regen angetan haben. 👏🏼

Jetzt hoffe ich, sind alle Kinder wieder aufgewärmt und wünsche allen einen schönen ersten Advent.

 
Unser 4.F/U8-KREISKLASSEN-TEAM nahm beim TuS Appen an einer Spielrunde teil. Es nahmen der TuS Appen - die SV Halstenbek-Rellingen + der TuS Holstein Quickborn teil.
Es gab 3 Siege, 1 Niederlage und 2 Unentschieden
 
Hier geht´s zu den offiziellen ANSETZUNGEN im dfbnet
 
Mehr auch unter

 

Das LIGATEAM bei Transfermarkt aktualisiert/Stand: 26.11.21

Es hat etwas länger gedauert, aber jetzt ist es auf den neuesten Stand gebracht. Das LIGATEAM des TuS Holstein Quickborn ist bei Transfermarkt.de aktualisiert worden.
Wir - vom Fan- und Förderkreis Fußball im TuS Holstein Quickborn - bedanken uns recht herzlich bei den Verantwortlichen von Transfermarkt.de für die sagenhaft gute Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit. Vielen, vielen Dank.
Schaut unter TRANSFERMARKI
 
Mehr auch unter

 

 

Hier geht´s zum 1.LIGA-BEREICH
 
Hier geht´s zum 2.HERREN-BEREICH
 
Hier geht´s zum NACHWUCHS-BEREICH
 
Hier geht´s zum PLAY+FUN-TEAM
 
Mehr auch unter