Zur Startseite zurück

       
KREISLIGA-TEAM PLAY+FUN-TEAM NACHWUCHS-BEREICH TRADITIONS-TEAMS SCHIEDSRICHTER-BEREICH
KREISKLASSEN-TEAM   FUSSI-KINDERGARTEN    
 

Das liest man

liest man
 

Mehr auch unter NEWSLETTER

 

Mehr auch über alle Spieltage im Archiv

 

Mehr auch unter

 

 
Alles deutet auf einen Saison-Abbruch hin - Wir fragen trotzdem nach: Warum nur diese Eile?
WANN und WIE wird bzw. KANN es weitergehen? - Wir schlagen vor!
Vorerst kein Fußball-Klönschnack mehr......
Das 38.Hallenturnier Anfang Januar´21 musste abgesagt werden.../Stand: 26.01.21
Der Hamburger Fußball-Verband (HVF) drängt auf einen Saison-Abbruch .....

Am 22. Januar 2021 fand erneut eine Videokonferenz des Geschäftsführenden Präsidiums des HFV mit seinen Vereinen statt. Der Verband wollte wie angekündigt die Inhalte, Details und Hintergründe des offenen Briefs von HFV-Präsident Dirk Fischer an die Vereine vom 8. Januar und das weitere Vorgehen gemeinsam besprechen. 98 Vereine des HFV hatten sich angemeldet.

Nachdem Dirk Fischer das Vorgehen des HFV und die Gründe erläutert hatte, kamen die Vereine zu Wort. Es wurden verschiedene Alternativen, wie z.B. die Verlängerung der Saison bis ins Jahr 2022, besprochen. Die überwiegende Zahl der Wortmeldungen gaben Zustimmung für den vom HFV vorgeschlagenen Weg, die Saison aufgrund der aktuellen Verfügungslage, die eine Nutzung der Plätze und Trainingsmöglichkeiten bis zum 14. Februar untersagt, und dem engen Zeitplan abzubrechen. Auf- und Abstiege würden dann nicht stattfinden. Der Neustart des Spielbetriebs würde mit der Staffeleinteilung aus dem Sommer letzten Jahres erfolgen. Besondere Details, die beispielsweise den Jugendspielbetrieb oder auch überregionale Wettbewerbe betreffen, sind noch zu abschließend zu bewerten.

Am Ende der Wortbeiträge wurde ein Meinungsbild der teilnehmenden Vereine eingeholt. Dabei stimmten 76 für den Vorschlag des HFV und 17 dagegen.

Für den Fall, dass die Saison nicht gewertet wird, aber die Verfügungen der Behörden eine Nutzung der Plätze für den Trainings- und Spielbetrieb doch vor Ende Juni 2021 ermöglichen sollten, hat der HFV eine Alternative entwickelt. Diese wurde im zweiten Teil der Videokonferenz vorgestellt. Hierbei handelt es sich um einen organisierten Freundschaftsspielbetrieb (Arbeitsbegriff „Pflicht-Freundschaftsspiele“) auf freiwilliger Basis. Das genaue Modell, die Rahmenbedingungen und Vorgaben wird allen Vereinen des HFV zugestellt und auf der Homepage des HFV veröffentlicht werden.

Zudem kündigte HFV-Präsident Dirk Fischer an, dass der LOTTO-Pokal bei den Herren, Frauen und A-Junioren möglichst noch zu Ende gespielt werden soll, um auf sportlichem Weg Pokalsieger*innen zu ermitteln.

Das weitere Vorgehen wird das HFV-Präsidium in seiner Sitzung am 4. Februar 2021 besprechen.

Der BRIEF des HFV-Präsidenten vom 8. Januar 2021 an die Vereine.
 

Der schleswig-holsteinischen Fußball-Verband (SHFV) und andere Landesverbände streben dagegen eine Wiederaufnahme an .....

Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes geht auch nach der Verlängerung der Corona-Beschränkungen weiter einen anderen Weg als das des Hamburger Fußball-Verbandes. Am Sonnabend und damit ausgerechnet an dem Tag, an dem die HFV-Verantwortlichen über die mehrheitliche Befürwortung ihrer Vereinsvertreter für einen Abbruch der Saison 2020/2021 in ihrem Amateur-Bereich informierten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), veröffentlichten die SHFV-Offiziellen auf ihrer Internet-Seite eine Stellungnahme. In dieser stellten sie klar, dass sie weiter auf eine Fortsetzung und sportliche Beendigung der Serie 2020/2021 in ihrem Amateur-Bereich hoffen.

Hier der Wortlaut der Mitteilung:

„Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands hat heute in seiner ersten ordentlichen Sitzung des Jahres 2021 über die aktuelle Lage rund um den Spielbetrieb im SHFV beraten. Entsprechend der aktuellen Verfügungslage sind vorerst bis zum 14. Februar weder Mannschaftstraining noch Wettkämpfe erlaubt. Die Unterbrechung des Spielbetriebs in den schleswig-holsteinischen Spielklassen wird demnach formal bis auf Weiteres bis zum 14. Februar verlängert.

Das Präsidium und die für die Organisation des Spielbetriebs zuständigen Ausschüsse sehen weiterhin davon ab, konkrete Modelle einer Fortführung des Spielbetriebs zu kommunizieren, solange nicht absehbar ist, wann die Rückkehr in den Spielbetrieb möglich ist. In seiner heutigen Sitzung hat das Präsidium folgende Grundsätze festgehalten:
Der SHFV strebt weiterhin an, die im September begonnene Spielzeit 2020/2021 sportlich zu Ende zu führen. Ob und in welchem Spielmodus in den einzelnen Staffeln eine Fortsetzung des Spielbetriebs umsetzbar ist, hängt wesentlich vom Zeitpunkt der Möglichkeit zum Wiedereinstieg in das Mannschaftstraining und den Spielbetrieb ab. Die vor der Saison vorgenommene Reduzierung der Staffelgrößen erlaubt dem SHFV dabei eine größere Flexibilität im Vergleich zu Landesverbänden mit unveränderten Staffelgrößen.
Sollte die zur Verfügung stehende Zeit bis zum Beginn der Spielzeit 2021/2022 nicht ausreichen, um die aktuelle Spielzeit mit einem wertungsfähigen sportlichen Ergebnis zu beenden, sind alternative Spiel-/Turniermodelle möglich. Damit folgen wir dem Ziel, dass Fußballer*innen in Schleswig-Holstein in einen wettkampfmäßigen Spielbetrieb zurückkehren können, sobald die Verfügungslage dies erlaubt.
Bei allen Überlegungen zu einer Fortsetzung des Spielbetriebs müssen die Erfordernisse zur Meldung schleswig-holsteinischer Mannschaften für überregionale Wettbewerbe in der Spielzeit 2021/2022 Berücksichtigung finden. Insofern müssen alle Modelle zur Fortsetzung des Spielbetriebs Lösungen enthalten, die insbesondere den Aufstieg schleswig-holsteinischer Mannschaften in die Regionalligen sowie die Ausspielung von Pokalsiegern sicherstellen.
Allen Mannschaften soll vor einer Wiederaufnahme des Pflichtspielbetriebs eine angemessene Vorbereitungszeit gewährt werden, die an die jeweilige Verfügungslage angepasst ist und auf jeden Fall auch das Training in Mannschaftsstärke beinhalten muss. Falls alle Mannschaften einer Staffel sich über einen früheren Wiedereinstieg in den Spielbetrieb einig sein sollten, können entsprechende Fristen für die jeweilige Staffel verkürzt werden.
Nach wie vor befindet sich der SHFV im ständigen Austausch mit der schleswig-holsteinischen Landesregierung und vertritt gegenüber der Politik die Interessen der Vereine. Ziel bleibt es, die Fußballer*innen im Lande so schnell wie es die Lage zulässt wieder auf den Sportplätzen zu sehen.“
Link: SportNord-Bericht vom 23.01.2021 über das Votum der HFV-Mitgliedsvereine pro Saison-Abbruch
 
Meine Meinung und mein Vorschlag zur Fortführung der unterbrochenen Saison:

Nach dem heutigen Kenntnisstand kann man wahrscheinlich/voraussichtlich erst wieder Mitte März d. J., d. h. das WE 12./14.03. an die Fortsetzung der unterbrochenen Saison 20/21 ernsthaft denken. Aber selbst dann hätte man noch genügend Spieltage um die Saison 20/21 mit der Ausspielung einer einfachen Hinrunde  vernünftig zu beenden. In der Oberliga sind noch 12 und in den anderen Spielklassen sind noch 11 Spieltage zu absolvieren. Einige Mannschaften haben einen Spielausfall zu beklagen und müssten demnach noch 13 bzw. 12 Spiele absolvieren. Aber auch da gäbe es genügend Spielraum mit Luft nach oben.

Spieltag  5 am WE 12./14.03.

Spieltag  6 am WE 19./21.03.

Spieltag  7 am WE 26./28.03.

Spieltag  8 am Karfreitag oder Ostersamstag, d. 02./03.04.

Spieltag  9 am Ostersonntag oder Ostermontag, d. 04/05.04.

Spieltag 10 am WE 09./11.04.

Spieltag 11 am WE 16./18.04.

Spieltag 12 am WE 23./25.04

Spieltag 13 am WE 30.04./02.05.

Spieltag 14 am WE 07./09.05.

Spieltag 15 am WE 14./16.05.

Spieltag 16 am Pfingst-Wochenende, d. 21./24.05.

Ich verstehe die Verantwortlichen des HFV abermals nicht, warum man immer wieder  "vorprescht". Warum? Warum? Warum?

Warum soll es schon wieder einen Abbruch geben? Es gibt doch gar keine Not dieses zu dieser Zeit überhaupt in Erwägung zu ziehen.
Uwe Langeloh
 

Siehe die GEGENDARSTELLUNG seitens der „Initiative-Praxis-Fußball“

Die Verantwortlichen der „Initiative-Praxis-Fußball“, die Anfang November 2020 gegründet worden war (SportNord berichtete), reagierten mit einer kurzen Stellungnahme auf den offenen Brief von Dirk Fischer, in dem der Präsident des Hamburger Fußball-Verbandes am Freitagnachmittag erklärt hatte, dass die Saison 2020/2021 entweder am Wochenende 27./28. Februar fortgesetzt werden oder ohne Wertung abgebrochen werden müsse

Wir möchten hier kurz Stellung nehmen zur Pressemitteilung des Hamburger-Fußball-Verbandes.

Mit Verwunderung haben wir die Information des HFV zur Kenntnis genommen. Nach einigen Videokonferenzen und Umfragen Ende 2020 mit dem HFV sahen wir uns in puncto Kommunikation auf einem guten Weg. Dass wir Vereine nun aber wieder vor vollendete Tatsachen gestellt werden, ist mehr als unglücklich. Unsere Erwartungshaltung an den HFV ist da eine andere. Warum wird das Szenario nicht in einer Videokonferenz mit den Vereinen besprochen? Man hätte weitere Szenarien besprechen können. Selbst wenn man die Meisterrunde im April wieder Re-Startet, wäre man bis 30. Juni durchgekommen! Zudem hat der Deutsche Fußball-Bund bereits festgelegt, dass eine Saison auch verlängert werden kann.

Nun aber bereits alles zu entscheiden und uns dann am Freitag, 22. Januar in einer Videokonferenz dazu in Kenntnis zu setzen, halten wir definitiv für falsch und entspricht nicht unserem Verständnis von Kommunikation und Transparenz!“

 

Es ist - nicht nur meiner Meinung/Siehe BERICHT im online Portal bei   - genügend Zeit (Spieltage) um eine einfache Hinrunde - ohne Zeitnot - komplett auszuspielen.

 
 
Im online Portal vom 06.01.21/Johannes Speckner las man u. a.

Langeloh sieht „genügend Zeit für Hinrunde“

Am 14. Januar feiert Uwe Langeloh seinen 85. Geburtstag. Vielleicht ist es auch die Gelassenheit des Alters, mit der der jahrzehntelange Wegbegleiter des TuS Holstein Quickborn am Montagabend zu den verschärften und verlängerten Corona-Beschränkungen Stellung nahm. Während sich vielerorts Stimmen mehrten, die einen Abbruch der Spielzeit 2020/2021 im Hamburger Amateur-Bereich befürworteten, erklärte Langeloh auf seiner facebook-Seite: „Meine Meinung und mein Vorschlag zur Fortführung der unterbrochenen Saison: Nach dem heutigen Kenntnisstand kann wahrscheinlich erst Mitte März, das heißt am Wochenende vom 12. bis zum 14. März, ernsthaft an eine Fortsetzung der unterbrochenen Saison gedacht werden. Aber selbst dann gäbe es noch genügend Spieltermine, um die Serie 2020/2021 mit der Ausspielung einer einfachen Hinrunde vernünftig zu beenden.“
Langeloh präzisierte, dass In der Oberliga Hamburg noch zwölf Runden und in den anderen Spielklassen noch elf Spieltage zu absolvieren wären. „Einige Mannschaften haben einen Spielausfall zu beklagen und müssten demnach noch 13 beziehungsweise zwölf Partien absolvieren – aber auch da gäbe es genügend Spielraum mit Luft nach oben.“ Langeloh veröffentlichte zugleich einen Termin-Vorschlag, in dem er sowohl auf „Englische Wochen“, sprich Ansetzungen an Wochentagen, als auch auf eine Saisonverlängerung in den Juni hinein verzichtete. Insofern wäre auch für die noch offenen Pokal-Runden (zweite Runde, dritte Runde, vierte Runde, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Endspiel) noch Platz.

So sieht der Terminvorschlag von Uwe Langeloh aus:

Spieltag  5 am WE 12./14.03.

Spieltag  6 am WE 19./21.03.

Spieltag  7 am WE 26./28.03.

Spieltag  8 am Karfreitag oder Ostersamstag, d. 02./03.04.

Spieltag  9 am Ostersonntag oder Ostermontag, d. 04/05.04.

Spieltag 10 am WE 09./11.04.

Spieltag 11 am WE 16./18.04.

Spieltag 12 am WE 23./25.04

Spieltag 13 am WE 30.04./02.05.

Spieltag 14 am WE 07./09.05.

Spieltag 15 am WE 14./16.05.

Spieltag 16 am Pfingst-Wochenende, d. 21./24.05.

„Warum also diese Eile? Es ist meiner Meinung genügend Zeit um eine einfache Hinrunde auszuspielen“, so Langelohs abschließendes Fazit.
Link: SportNord-Bericht vom 05.01.2021 über die Verschärfung und Verlängerung der Corona-Beschränkungen
 

Wann kann der Fußball-Klönschnack wieder stattfinden?

Auch wir vom   sind leider davon betroffen, denn wann wird es unseren allseits beliebten

Fußball-Klönschnack

in  bzw. im geben?
 

Das Traditions-Fußball-Hallenturnier beim TuS Holstein Quickborn fiel aus .....

                                                                                                                    Das Original-Foto ist Eigentum von Claus Bergmann
Die Corona-Krise hinterlässt auch im Lokalsport weiter ihre Spuren. Der TuS Holstein Quickborn hat in Abstimmung mit Namensgeber Collatz+Schwartz beschlossen, im Jahr 2021 auf seine traditionelle Fußball-Hallenturnierserie zu verzichten. „Die aktuellen Vorgaben im Zusammenhang mit der Covid 19-Pandemie lassen eine ordnungsgemäße Austragung nicht zu“, erklärte Fikret Yilmaz, Sportlicher Leiter Fußball der Quickborner. Vor dem TuS Holstein hatte bereits der VfL Pinneberg den für Anfang Januar geplanten Bert-Meyer-Cup coronabedingt abgesagt. 
 
Hier geht´s zu unseren bisherigen HALLEN-TURNIEREN.
 
Mehr auch unter

Einige Aufzeichnungen meiner persönlichen Freizeit-Wünsche für 2021/Stand:26.01.21
Ich persönlich hoffe und kann es kaum erwarten, dass in absehbarer Zeit wieder Spiele stattfinden und man wieder LIVE dabei sein darf.
Fotos von Spielen unserer beiden TuS Holstein Quickborn Fußball Herren-Mannschaften ins Netz stellen.
Mit den Fans vom Fan- und Förderkreis Fußball beim TuS Holstein Quickborn, sowie den Fans der gegnerischen Mannschaften vor, während und nach den Spielen diskutieren, bzw. beim Training vorbeizuschauen.
Mit den Spielern, den Trainern, den Betreuern, den Offiziellen und den Fans über Dit und Dat "schnacken".

Möge es dem monatlichen Fußball-Klönschnack und meine fast tägliche Radtour mit dem persönlichen Morgen-Leseplausch bei einem guten Pot Kaffe in Mel´s Café bei Melanie bald wieder geben.

Ja, ich sag es ganz ehrlich, der Amateur-Fußball fehlt mir persönlich schon sehr.
Gerade deshalb habe ich auch so meine persönlichen Freizeit-Wünsche für dieses Jahr 2021 aufgezeichnet.
Aber es wird wohl noch eine Weile dauern bis ALLES wieder normal läuft.

Mein Handwerksgerät ist eine  Nikon D500 u. a. mit einem Objektiv 70-200 mm, 1:2,8, sowie weiteren Objektiven. Dieses komplette Spiegelreflex-Kamera-Gesamtset wurde mir wegen meiner langjährigen ehrenamtlichen Arbeit für den Fußball beim TuS Holstein Quickborn vor einigen Jahren von der Firma NIKON (Sponsor) kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Dafür kann und möchte ich mich bei der Firma NIKON recht herzlich bedanken
Schaut unter FOTOSHOW
 
Mehr unter

 

Trotz Corona-Pandomie - Sehr Erfreuliches aus dem TuS-LIGA-Bereich/Stand:26.01.21

TuS Holstein hält Stammkräfte - Spieler verlängern + Erster Neuzugang

Zum einem denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kam für die Kreisliga-Fußballer des TuS Holstein Quickborn die derzeitige Corona-Zwangspause, hatten sie doch in ihrem letzten Spiel den als Spitzenreiter angereisten TuS Hemdingen-Bilsen klar und deutlich mit 8:1 besiegt.
Unabhängig von der zukünftigen Klassenzugehörigkeit vermeldet die TuS Holstein Fußball-Abteilung auf ihrem offiziellen Liga INSTAGRAM-Portal die feste Zusage der nachstehenden 11 Ligaspieler (nach einem Gespräch mit dem Trainerteam (Alexander Koll/Andreas Ramcke + und dem sportlichen Leiter Fikret Yilmaz) für die kommende Saison 2021/22. Selbst in schlechten Zeiten gibt es diese sehr guten Nachrichten beim TuS Holstein Quickborn Fußball.
dass Torwart # 22 Nick Hoffmann (20),
Mittelfeldspieler # 7 Basel Hasso (28),
Allroundspieler # 3 Florian Walter (30)
Torjäger # 11 Dirk Ballandat (29),
die Defensivkräfte # 5 Anton Hoffmann (19) und # 4  Fatih Sahin (19)
# 6 Niklas Kutz (19): Ein Typ wie eine deutsche Eiche, dennoch technisch versiert und schnell auf seinen langen Beinen unterwegs. Flexibel im Defensivbereich einsetzbar.
# 10 Jonathan Hüneburg (19): Quirlig. Torgefährlich. Unterschiedsspieler.
# 15 Erenay Yilmaz (24): Absoluter Teamplayer. Charakterlich top. Lauf- und zweikampfstark. Greift nach seiner langwierigen Verletzung jetzt wieder richtig an.
# 23 Hendrik Stättner (19): Unser Dauerbrenner. Hat in der aktuellen Saison inkl. Testspiele für unser Team die meisten Minuten absolviert. Dynamisch, mega schnell und mit einem präzisen Passspiel ausgestattet. Als Allrounder quasi überall einsetzbar, zuletzt sogar auf der 6 überzeugend.
# 19 Nick Brandes (18) Nick ist technisch beschlagen, laufstark und hat zuletzt endlich auch seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt. Als jüngster Spieler unseres Kaders hat sich Nick im seinem ersten Herrenjahr bereits als absoluter Leistungsträger etabliert, so dass wir uns sehr freuen, dass sich auch unsere Nummer 19 dazu entschieden hat, mit unserem Team den erfolgreichen Weg weiterzugehen.
# 21 Kadir Sen (19) Wir freuen uns, dem aktuellen Trend zu trotzen und an dieser Stelle einmal mehr Erfreuliches zu vermelden: Unser Abwehr-Ass Kadir Sen mit dem durchaus feinen Füßchen hat uns seine Zusage für eine weitere Saison im Holstenstadion gegeben. 🎆🎆🎆 Wir freuen uns, mit Kadir einen bereits etablierten aber immer noch entwicklungsfähigen Spieler weiterhin in unseren Reihen zu wissen! 😃⚽️👍🏼
 
Neben den Spielern, die gehalten werden sollen, feilt das Trainer-Duo auch im Übrigen weiter an einer personellen Verbesserung des Teams für die kommende Saison, so dass wir zu gegebener Zeit auch Neuzugänge präsentieren können.

Nach den zahlreichen Zusagen von Spielern aus dem aktuellen Kader (bisher 12 Stammspieler) konnten die Verantwortlichen des TuS Holstein Quickborn gestern ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison 2021/22 präsentieren. Arbnor Veseli (24) wechselt im Sommer vom Nord-Bezirksligisten SC Alstertal-Langenhorn (kurz SCALA genannt) zum derzeitigen Tabellen-Sechsten der Kreisliga 8.

Bevor Arbnor sich im Sommer 2019 den SCALA-Kickern anschloss, war er für die Regionalliga-U23 von FC Eintracht Norderstedt 03 II und davor bei der 2.Liga vom Landesligisten TuRa Harksheide aktiv.

Arbnor ist ein technisch versierter Mittelfeldspieler, der das LIGA-TEAM des TuS Holstein sowohl mit seiner Spielstärke, als auch mit seiner positiven Emotionalität auf dem Platz ohne Zweifel weiterhelfen wird.

Arbnor Cousin ist der Ex-Ligaspieler Meridon Veseli, vom damaligen Landesligisten TuS Holstein Quickborn in der Saison 2004/05 bis 2008/09.
 
Fan R. Ramcke gab nachstehenden Kommentar:
Wenn das kein Zeichen ist, dass beim TuS Holstein etwas entsteht. Es scheinen die Trainer einiges richtig gemacht zu haben. 👏
 
Die beiden nachstehenden Fußball-Portale berichten u. a. über die Aktivitäten und Spiele des KREISLIGA-TEAMS  des TuS Holstein Quickborn Abteilung Fußball
Hier geht´s zum online Portal Hier geht´s zum online Portal
 
Unser KREISLIGA-TEAM ist unter seinen eigenen INSTAGRAM-ACCOUNT zu erreichen.
 
Die beiden nachstehenden Fußball-Portale berichten u. a. über die Aktivitäten und Spiele des KREISKLASSEN-TEAMS des TuS Holstein Quickborn Abteilung Fußball
Hier geht´s zum online Portal bei Hier geht´s zum online Portal


 

Das berichten die Medien

Im vom 13.01.21/spe liest man u. a.

Kaderplanungen schreiten voran

Ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison und eine weitere Vertragsverlängerung vermelden die Verantwortlichen der Kreisliga-Fußballer des TuS Holstein Quickborn. Demnach kommt im Sommer Arbnor Veseli (24) vom Nord-Bezirksligisten SC Alstertal-Langenhorn in das Holsten-Stadion. „Er ist ein technisch versierter Mittelfeldspieler, der uns mit seiner Spielstärke und positiven Emotionalität weiterhelfen wird“, erklärte Fikret Yilmaz, Sportlicher Leiter der TuS-Kicker.
Zudem sagte mit Kadir Sen (19) ein weiterer Spieler für die kommende Serie zu. Der Verteidiger war 2019 aus der A-Jugend des SC Ellerau zu seinem Heimatverein in die Eulenstadt zurückgekehrt. „Wir freuen uns, mit Sen einen etablierten, aber noch entwicklungsfähigen Spieler weiter in unseren Reihen zu haben“, so Yilmaz.
 
Im online Portal vom 09.01.21/Johannes Speckner las man u. a.

Holstein holt Veseli von SCALA

Nach zahlreichen Zusagen von Spielern aus dem aktuellen Kader (SportNord berichtete) konnten die Verantwortlichen des TuS Holstein Quickborn am Sonnabend ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Wie sie auf ihrer Instagram-Seite bekanntgaben, wechselt Arbnor Veseli (24) im Sommer vom Nord-Bezirksligisten SC Alstertal-Langenhorn zum derzeitigen Tabellen-Sechsten der Kreisliga 8. Bevor Veseli sich im Sommer 2019 den SCALA-Kickern anschloss, war er für den FC Eintracht Norderstedt II aktiv.

„Veseli ist ein technisch versierter Mittelfeldspieler, der uns sowohl mit seiner Spielstärke als auch mit seiner positiven Emotionalität auf dem Platz ohne Zweifel weiterhelfen wird“, hieß es auf der Instagram-Seite der Eulenstädter.

Link: SportNord-Bericht vom 06.01.2021 über die Vertragsverlängerung von Kadir Sen bei Holstein Quickborn
 
Im online Portal vom 06.01.21/Johannes Speckner las man u. a.

Auch Sen bleibt in Quickborn

Im Sommer 2019 gehörte Kadir Sen zu den Spielern, die vom SC Ellerau zum TuS Holstein Quickborn heimkehrten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Nun steht fest, dass der 19-Jährige seine sportliche Heimat über den Sommer hinaus im Holsten-Stadion haben wird: „Unser Abwehr-Ass Kadir Sen mit dem durchaus feinen Füßchen hat uns seine Zusage für eine weitere Saison im Holstenstadion gegeben“, hieß es am Dienstagabend auf der Instagram-Seite der Blau-Weiß-Roten.
Dort ergänzten die TuS-Verantwortlichen: „Wir freuen uns, mit Sen einen bereits etablierten, aber immer noch entwicklungsfähigen Spieler weiterhin in unseren Reihen zu wissen.“ Vor Sen hatten bereits weitere Leistungsträger bei den Eulenstädtern ihren Verbleib für die kommende Serie zugesagt (SportNord berichtete).
Link: SportNord-Bericht vom 21.06.2019 über die Rückkehr von Kadir Sen vom SC Ellerau zum TuS Holstein
 
Im vom 11.12.20/spe las man u. a.

Holstein: Auch Brandes bleibt

Bei den Kreisliga-Fußballern des TuS Holstein Quickborn gab es eine weitere Zusage für die kommende Saison. Auch Mittelfeldmann Nick Brandes (18), der als „technisch beschlagen sowie laufstark“ angepriesen wurde, steht in der Eulenstadt nun bis zum 30. Juni 2022 im Wort
 
Im online Portal vom 03.12.20/Johannes Speckner las man u a.

Auch Brandes bleibt beim TuS Holstein

Der Nächste, bitte. Mit Mittelfeldmann Nick Brandes (18) hat ein weiterer Spieler beim TuS Holstein Quickborn seinen Verbleib für die kommende Saison zugesagt.

Dies gaben die Verantwortlichen der Eulenstädter am Donnerstag auf ihrer Instagram-Seite bekannt. Dort hieß es, dass Brandes „technisch beschlagen sowie laufstark“ sei und „zuletzt endlich auch seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt“ habe. Zudem lobten die TuS-Offiziellen den jüngsten Spieler in ihrem Kader dafür, dass er sich „in seinem ersten Herrenjahr bereits als absoluter Leistungsträger etabliert“ habe.

 
Link: SportNord-Bericht vom 19.11.2020 über weitere Zusagen beim TuS Holstein Quickborn
 
Im vom 27.11.20/spe las man u. a.

Weitere Zusagen bei Holstein

Nach den bereits Mitte November vermeldeten Vertragsverlängerungen von Dirk Ballandat, Basel Hasso, Anton Hoffmann, Nick Hoffmann, Fatih Sahin und Florian Walter haben vier weitere Spieler den Kreisliga-Fußballern des TuS Holstein Quickborn ihren Verbleib für die kommende Saison zugesagt. Verteidiger Hendrik Stättner (19), Defensivmann Niklas Kutz (19), Mittelfeldakteur Erenay Yilmaz (24) sowie Stürmer Jonathan Hüneburg (19) „haben nach einem Gespräch mit dem Trainerteam sofort für die nächste Serie zugesagt“, wie Fikret Yilmaz berichtete. Der Sportliche Leiter der TuS-Fußball-Abteilung ergänzte, dass das Trainerteam „weiter an einer personellen Verbesserung des Teams für die kommende Saison feilen“ würde, weshalb „zu gegebener Zeit auch Neuzugänge präsentiert werden“ könnten.
 
Im online Portal vom 19.11.20/Johannes Speckner las man u a.

Weitere Ja-Worte beim TuS Holstein

Weiter zügig voran schreiten die Zukunftsplanungen beim TuS Holstein Quickborn. Nachdem bereits sechs Spieler ihren Verbleib für die kommende Saison 2021/2022 zugesagt hatten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), gaben nun vier weitere Akteure den Blau-Weiß-Roten ihr Ja-Wort. Verteidiger Hendrik Stättner (19), Defensivmann Niklas Kutz (19), Mittelfeldakteur Erenay Yilmaz (24) und Stürmer Jonathan Hüneburg (19) „haben nach einem Gespräch mit dem Trainerteam sofort für die nächste Serie zugesagt“, wie es auf der offiziellen Liga INSTAGRAM-Seite, hieß.
Dort wurde Erenay Yilmaz zudem dafür gelobt, dass er nach seiner langwierigen Verletzt „jetzt wieder richtig angreifen“ würde. Zudem würde das Trainerteam „weiter an einer personellen Verbesserung des Teams für die kommende Saison feilen“, so die TuS-Offiziellen, die sich zuversichtlich zeigten, „zu gegebener Zeit auch Neuzugänge präsentieren“ zu können.
 
Im online Portal vom 17.11.20/Johannes Speckner las man u a.

Zusagen für den TuS Holstein

Nachdem es in diesem Sommer beim TuS Holstein Quickborn einen größeren Umbruch gab, scheinen die TuS-Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Fikret Yilmaz nun auf einem guten Weg zu sein, für personelle Kontinuität zu sorgen. Wie sie auf ihrer INSTAGRAM-Seite vermeldeten, haben nämlich bereits jetzt sechs Spieler aus dem aktuellen Aufgebot ihren Verbleib für die kommende Saison zugesagt.
Dabei ging Stürmer Dirk Ballandat (29), der im Juli vom FC Eintracht Norderstedt II an den Harksheider Weg gekommen und dort gleich zum Kapitän gewählt worden war, mit gutem Beispiel voran. Auch der vielseitig einsetzbare Florian Walter (30) band sich zeitig für ein weiteres Jahr an die Eulenstädter. Diesem Schritt folgte Mittelfeldmann Basel Hasso (28), der, wie die TuS-Offiziellen in diesem Zusammenhang vermeldeten, an allen bisherigen 31 Trainingseinheiten in dieser Serie teilnahm. Auch Torwart Nick Hoffmann (20), Verteidiger Anton Hoffmann (19) und der stellvertretende Spielführer Fatih Sahin (19), der in der Defensive kickt, haben ihre sportliche Heimat weiterhin im Holstenstadion.
 
Mehr auch unter

 

 

Hier geht´s zum 1.LIGA-BEREICH
 
Hier geht´s zum 2.HERREN-BEREICH
 
Hier geht´s zum NACHWUCHS-BEREICH
 
Hier geht´s zum PLAY+FUN-TEAM
 
Mehr auch unter

 

  Seit dem 23.03.01 besuchten unser Portal

          BesucherzaehlerLeser            

Aktualisierung am 26.01.2021 09:29